Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

Pullover für Männer: Von Baumwolle bis Kaschmir

Bei wenigen Kleidungsstücken gibt es so viele Unterscheidungen wie bei einem Pullover – in Form, Machart, Farbe und Kombination. Hier erfahren Sie, welche Pulloverarten es gibt, welche zu Ihnen passt und auch warum Sie einen guten Pulli im Winter wie im Sommer tragen.

Diese Pullover finden Sie bei Mey & Edlich

Der klassische Wollpullover – auch für den Winter

Er wärmt. Ja. Doch was viele nicht wissen, ein guter Wollpullover reguliert warmes wie kaltes Wetter. Bei Kälte absorbiert seine Faser Feuchtigkeit und isoliert (z.B. beim Skifahren). Bei Wärme nimmt der Wollpullover Ihren Schweiß auf und isoliert trockene Luft. Daher sehen Sie gerade in lauen Sommernächten im Mittelmeerraum häufig Männer mit feinen Wollpullovern, die um die Eigenschaften wissen.

Ein gestrickter Wollpullover trägt sich sehr flexibel mit einem hohen Tragekomfort. Masche für Masche ist er gestrickt – die Schlingen halten flexibel ineinander, Luft kann ausgetauscht werden.

➥ Tipp: Achten Sie bei einem Strickpullover auf den Armausschnitt. Wer gerne trainierte Schultern betont, sollte einen eingestrickte Sattelschulter oder Raglanärmel bevorzugen. Sie betonen optisch. Etwas flacher liegen klassische, gerade vernähte Ärmel an.

Der edle Wollpullover aus Merinowolle, Alpaka und Kaschmir

Wir führen verschiedene qualitativ hochwertige Wollarten, um nur einige zu nennen sind es z.B. Merinowolle, Alpaka, Kaschmir. Wer zu empfindlicher Haut neigt, trägt gerne Merinowolle.

Ein Pullover aus Alpakawolle ist im Verhältnis sehr leicht. Dieses Material ist gerade gut für Backpacker, da er kaum Platz einnimmt im Rucksack, elastisch und knitterarm ist.

Ein Pullover aus Kaschmir ist in seiner Weichheit exquisit. Konkurrenzlos luxuriös liegt er an, er trägt einen leichten Glanz. Da die Preise von Kaschmir in den letzten Jahren stark in die Höhe gegangen sind, ist er in dieser Auflistung der teuerste Pullover.

Der Wollpullover für den Sommer: Baumwolle und Leinen

Gängige Pullover sind aus Baumwolle gefertigt. Baumwolle hat den Vorteil, dass es weich und hautfreundlich ist. So brauchen Sie im Sommer z.B. kein Shirt unter Ihrem Pullover. Von Natur aus nimmt es gut Feuchtigkeit auf, es ist sehr reißfest, d.h. Sie können einiges in Ihrem Pullover erleben.

Für den Sommer gibt es ebenfalls Varianten aus Leinen. Der grobkörnige Naturstoff kühlt Ihre Haut sukzessive. Gestrickt ist es im Sommer die erste Wahl, da die feinen Maschen bei jeder Bewegung Luft leicht zufächelt, es den Körper kühlt und überschüssige Feuchtigkeit einfach nach außen gibt. Besonders schön zur Leinenhose.

Sweatshirts – der lässige Klassiker

Ein Sweatshirt ist im Vergleich zu einem Strickpullover deutlich fester. Er wird gewirkt – diese Art des Stoffes kennen Sie von Ihren T-Shirts. Hierbei entsteht auf Maschinen ein deutlich festeres, kleines Maschenbild. Indem in geraden Bahnen gestrickt wird, wahrt ein Sweatshirt seine Form – selbst nach längeren Bahnen und neigt nicht zum Verdrehen bei häufigem Waschen.

Gerade wenn Sie viel unterwegs sind, ist ein Sweatshirt angenehm. Es pfeift nicht so viel Wind durch, Sie bleiben warm und meist tragen Sie innen noch feinere Loops, die überschüssige Feuchtigkeit aufnehmen – eben ein Oberteil, das Sie gut vor/während/nach dem Sport tragen können.

Der sportliche Hoodie

Ein typischer Sweater ist z.B. der Hoodie. Ursprünglich sollte seine Kapuze Sportlern vor Eiseskälte schützen, heute trägt er durch seine integrierte Kapuze noch immer etwas Sportliches. Diese Varianten sind meist gewirkt – sodass sie sich gerade gut eignen, wenn Sie bei Kälte draußen joggen wollen – Wärme wird am Körper gehalten. Neu sind hierbei auch gestrickte Varianten des Kapuzenpullovers. Sie fallen im Verhältnis etwas lockerer, wirken aber noch immer sehr entspannt.

Der angezogene Rundhals-Pullover

Ein Pullover mit Rundhalsausschnitt ist ideal am Hals. Er bedeckt ihn, ohne einzuengen und wirkt immer angezogen. Die meisten Männer tragen drunter gerne noch ein Shirt, damit der Pullover nicht zu sehr auf Ihrer Haut ist und sich nichts drunter abzeichnet. Je nach Feinheit des gewählten Garnes tragen Sie einen Rundhalspullover auch unterm Sakko. Eine derbere Variante passt immer gut zu einer Jeans.

Sophisticated – der Rollkragenpullover

Ein Rollkragen wärmt Ihren Hals beständig. Wichtig ist hierbei, dass er Ihren Hals nicht einschnürt – dann sieht er nicht nach Halsweh aus. Feine Varianten sind gerade in den letzten Jahren im Winter als angezogene Variante des Hemdes avanciert und werden im Büro auch zum Anzug getragen. Angezogen geben Sie ein ruhiges Bild, durch die klare Linie, die den Blick auf Ihren Kopf lenkt. Der Rollkragenpullover wird gerne am Hals einmal umgeschlagen, sehr modisch können Sie einen Rolli aber auch am Hals so lassen und leicht schoppen.

Der korrekte V-Ausschnitt – auch fürs Business

Ein V-Ausschnitt ist noch immer der Klassiker des Businessbereichs. Heute ist die Weite seines Ausschnittes deutlich variabler. Sie tragen ihn mit einem Hemd drunter. Schön wirkt er auch mit nacktem Hals, so wird Ihr Hals optisch leicht gestreckt.

Der windtaugliche Troyerkragen

Ein Troyerkragen zeichnet sich durch einen Reißverschluss aus, der bei den Rippenbögen beginnt und einmal geschlossen am Kehlkopf endet. Je nach Wind- und Wetterlage können Sie das Maß an Frischluft vs. Wärme selbst variieren. Daher werden Troyer gerne am Meer getragen (hochgeklappt zum Stehkragen) und zu allem kombiniert, dem Wetter nichts ausmacht – derbe Jeans, fette Boots.

Die Passform Ihres Pullovers

Qualitativ gibt es bei Pullovern Unterschiede. Die vermeintliche Einfachheit, indem Vorder- mit Rückteil meist mit einer Naht zusammengehalten werden, lässt schnell auf die Form, Machart und Ausstattung des Pullovers deuten. Die Details sind hier entscheidend.

Die richtige Länge

Damit ein Pullover richtig sitzt, braucht er eine vernünftige Länge – eine, die weder zu kurz noch zu lang ist. Die meisten modernen Pullover sind meist etwas länger geschnitten. Die klassischen tragen eine ähnliche Länge wie eine Outdoorweste. Ebenso, dass Ihr Hosenbund gut bedeckt ist und die Körperproportion stimmig sind. Der Ärmel ist in etwa so lang, dass er am Handgelenk endet. Tragen Sie gerne ein Hemd unter Ihrem Pulli, schaut dieses einen guten Zentimeter hervor.

Die Bündchen am Pullover

Sowohl der Rumpf als auch der Ärmel tragen meist Bündchen. Sie werden in Längsrippen gestrickt und sind so – ohne die Hinzugabe von künstlicher Faser – ganz natürlich elastisch. Je länger dabei das Bündchen ist, desto stabiler bleibt er an Ort und Stelle.

Dies hat zum einen den Hintergrund, dass der Pullover gut anliegt und z.B. auch unterm Sakkoärmel sitzt. Zudem kann keine Zugluft drunter durchpfeifen und Sie bleiben warm. Moderne Pullover verzichten gerne auf Bündchen und tragen offene Rollkanten. Sie wirken lässig und können auch gut hochgeschoben werden. Am liebsten werden diese Varianten ohne T-Shirt drunter getragen.

➥Tipp: Wenn Sie Ihren Pullover gerne solo tragen, sieht ein enger Ärmel meist besser aus – er macht eine schöne Silhouette.

Pullover richtig kombinieren

Grundsätzlich steht jeder Basic-Pullover jedem Mann. Es bleibt Geschmackssache, für welche Kragenform Sie sich entscheiden und es kommt auf den Anlass an, an dem Sie ihn tragen wollen. Z.B. wirkt ein fetter Norwegerpullover am besten in der Freizeit zu fetter Cargohose oder Jeans während ein Kaschmirrolli genauso gut zum Business-Look mit Sakko und piekfeiner Anzughose geht. Zudem sind die Farben hier entscheidend. Im Business sind noch immer gedecktere Töne schön: Schwarz, Blau, Weiß, Bordeaux. Im Freizeitbereich tragen Sie, worauf Sie Lust haben, gern auch mit Muster.

Die richtige Pflege

Baumwollpullover oder Leinenpullover werden Sie vermutlich (oft) auf nackter Haut tragen. Bei dieser Art empfiehlt sich die Wäsche nach jedem Tragen. Bei einem Wollpullover reicht meist lüften. Einige Fasern hochwertiger Wolle, wie Kaschmir, bedürfen Handwäsche. Viele Waschmaschinen bieten aber schonende Handwaschprogramme an. Anschließend empfiehlt sich ein liegendes Trocknen. So vermeiden Sie aushängen und er wird von allen Seiten umlüftet.

Entdecken Sie die Vielfalt an Pullovern bei Mey & Edlich

Bei Mey & Edlich finden Sie eine große Auswahl an fein gestrickten Rollis, derben Wollpullover oder lässigen Hoodies. Ebenfalls in den gestreiften Varianten von Saint James, typisch in Marineblau, aber auch in anderer Farbe, die zeitlos schön sind oder auch starken Designstücken von hannes roether, der seine Pullover auch gerne in Schwarz oder Grau dekliniert. Finden Sie jetzt Ihren perfekt passenden Pullover.

::