Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

Businesshosen - die stilvolle Hose fürs Büro

Sie ist die Hose fürs Business, die Hose des Anzuges oder eben die Tuchhose. Klassischerweise ist die Businesshose das Konglomerat aus einem Anzug. Sie trägt dasselbe Tuch wie das Sakko – bei Mey & Edlich finden Sie Anzüge im praktischen Baukastensystem. D.h. Sie werden (fast) immer zur Anzughose das passende Sakko finden. Aber, eine gut gemachte Businesshose können Sie auch einzeln tragen.

Wie kombinieren Sie Ihre Tuchhose richtig?

Eine gute Stoffhose ist für Ihr Outfit ideal. Sie passt zum Freizeitsakko, wirkt auch zum T-ShirtHemd oder auch mal zum Pullover. Wenn Sie beruflich täglich zur Tuchhose greifen, sollten Sie mindestens genauso viele besitzen, wie Sie an Arbeitstagen tragen müssen, sprich mindestens fünf.

Die wichtigste Farbe: Blau

Sie ist die wichtigste Farbe aus der Baukasten-Lösung: dunkelblau. Sie ist natürlicher Kombinationspartner zu jeder Hemdenfarbe und passt auch zu Ihren Sakkos. Selbst zu schwarz.

Der Allrounder: eine graue Hose

Eine Tuchhose in Grau ist formell und zugleich sportlich. In der Kombination wirkt es elegant und ist gerade im Herbst und Winter optimal. Das Grau sollte dabei nicht zu dunkel sein, so können Sie sie besser kombinieren. Bei einer anthrazitfarbenen Hose ist z.B. die Kombination mit einem Tweedsakko schwierig, da es schnell grünstichig wird. Hellgrau hingegen verträgt sich in der Kombination mit fast allen Farben, auch jeder Hemdenfarbe.

Die Besondere: die Gestreifte oder Gemusterte

  • Streifenmuster: Modisch sind Muster gerade wieder hoch im Kurs. Eine Hose mit einem feinen Nadelstreifen wirkt noch immer besonders, optisch streckt sie auch das Bein. Elegant wirken hier bei Nadel- oder Kreidestreifen weiße, cremefarbene oder graue Streifen, damit lässt sich die Stoffhose noch immer gut kombinieren, am liebsten zum unifarbenem Hemd.
  • Karomuster: Besprochen werden auch aktuell mehrlinige Karos. Greifen Sie hierbei lieber zu unifarbenen Hemden. Die Farbe kann dabei dem Muster passend entsprechen.

Die Sommerliche: die naturfarbene Hose

Kenner greifen im Sommer zu hellen Varianten. Auch im Business. Wichtig ist, dass es eine Naturfarbe ist, sprich gebrochenes Weiß, Wollweiß, Cremefarben, Beige oder ein helles Braun. Besonders hochwertig wirkt eine solche Hose in heller Schattierung, z.B. aus Leinen zu einem unifarbenen Hemde oder Shirt. Gern auch kombiniert mit weiteren Brauntönen. Und einem lässigen Gürtel.

Material: Der richtige Stoff für Ihre Anzughose

Galt über Jahre per sé, dass sie nur mit dem dazu passenden Sakko als Anzug getragen werden darf, sind heute die Grenzen fließender. Dennoch sind Anzughosen von Natur aus nicht ganz so robust wie Jacketts.

Wir empfehlen daher, sie mal mit etwas kontrastierendem zu tragen, aber eben nicht so oft wie eine Chinohose zu tragen. Ihr Stoff ist nämlich deutlich feiner. Dennoch ist der Übergang von der typischen Businessmode zu der einzeln zu tragenden Tuchhose heute fließend. So wird sie immer dann solo getragen, wenn ein Anzug zu förmlich wäre.

Im Sommer kühlend, im Winter wärmend 

Früher, als Anzüge stets aus Wolle bestanden, war die einzige Unterscheidung von Sommerhosen- wie Winterstoffhosen die Farbe, jedoch nicht das Stoffgewicht. Heute ist das anders. Suchen Sie etwas Ganzjähriges, darf das Gewebe nicht zu schwer sein – ideal sind Stoffe, die ein Gewicht von 270 bis 350 Gramm/Quadratmeter tragen. Das geben allerdings leider nur wenige Modelle und Marken passend an.

Faustregel: Ein schwerer Stoff lässt Ihre Hose meist eleganter fallen, da sie nicht so leicht zu Knittern neigt. Ein lange haltbarer Stoff ist also weder dünn, glatt noch fein. Für den Sommer eignen sich perfekt luftige, leichte Gewebe aus Leinen und Baumwolle, die die Feuchtigkeit vom Körper transportieren können. Für den Winter braucht es welche, die die Wärme möglichst effizient am Körper halten und Kälte abschirmen, wie bspw. Flanell, Cord oder Tweed.

Damit Ihre Hose ideal sitzt

Der Konfektionär sollte einer Anzughose genau das gleiche Augenmerk schenken wie einem Sakko. Und Sie Ihre richtige Größe wählen. Ihr richtiges Maß entnehmen Sie einer gut sitzenden Hose oder Sie werfen einen Blick in unsere Größentabelle. Hier einige wichtige Tipps, auf die sonst der Maßschneider bei der Anprobe achtet, Sie aber ganz einfach nachzollziehen können. Übrigens: Beim Anprobieren stellen Sie sich gerade vor einen Spiegel und betrachten Ihre Vor- wie Rückansicht.

Größe: Bei Hosen wird zwischen normalen, kurzen und langen Hosengrößen unterschieden. Wichtig sind hierbei Ihre Körpergröße und Ihr Bundumfang.

Wenn Sie z.B. 180 cm groß sind und über einen normal flachen Bauch verfügen, empfiehlt sich die normale Größe (Konfektionsgröße von 46 bis 58). Ist Ihr Bauch proportional kräftiger, sind kurze Hosengrößen geeignet (hier ist einfach mehr Spiel am Bund) – Konfektionsgrößen 24 bis 28. Zeichnen sich Ihre Bauchmuskeln ab und Ihre Statur ist eher gerade, ist eine lange Hosengröße für Sie die richtige (Konfektionsgrößen 98 bis 110).

Dafür messen Sie am besten Ihren Bund an der schmalsten Stelle. Und gleichen mit unserer Größenberatung ab.

Hüfte: Hier darf nichts spannen. Sie erkennen, wenn im Stehen auf den seitlichen Taschen Spannung liegt.

Gesäß: An Ihrem Gesäß sollte die Hose angenehm sitzen. Expertentipp: Wenn sich hier Querfalten bilden, eine Nummer größer wählen.

 Bund: Die meisten Baukasten-Hosen tragen einen Knopf und einen Reißverschluss. Manche tragen zusätzlich eine Bundverlängerung. Der Knopf endet dabei einige Zentimeter rechts unterhalb Ihres Bauchnabels. Diese Verlängerung hilft, die Spannung des Tuches zu verteilen.

Bügel- und Bundfalte: Eine Bügelfalte lässt das Tuch besser fallen und sorgt für Stabilität. Lange fixiert bleibt sie, wenn die Hose über eine Bundfalte besitzt und sie ab Mitte des Beines in die Bügelfalte übergeht. Beim Sitzen ist sie bequem, beim Gehen schafft sie eine ordentliche Passform. Eine gute Bundfalte trägt dabei einen guten Zentimeter Tiefe.

Hosenlänge: Die Länge im Business ist entscheidend. Ein gutes Bein endet dabei so, dass es im Stehen auf Ihren Schuhen aufsitzt. Elegant wirkt es, wenn es mit einem leichten Knick vorne auf dem Schuh aufliegt.

Pflege: Eine elegante Hose kommt selten in die Reinigung

Mit jeder chemischen Reinigung nehmen Sie ihr durch den starken Abrieb etwas von ihrer Lebensdauer. "So wenig wie nötig" - was das bedeutet:

1.) Nach dem Tragen

Hose auf einen Bügel aufhängen. Bei tiefen Knittern während des Duschens ins Bad hängen.

2.) Nach dem Lüften

Mit einer Naturhaarbürste mit der Faserrichtung abbürsten. Geben Sie Ihrer Hose zwei Tage Pause.

3.) Nach dem zweiten Tragen

Bügeln Sie Ihre Bügelfalte auf. Pro Seite gehen Sie dafür mit einem nicht zu heißen Bügeleisen vom Bund in Richtung Fußweite.

4.) Reinigung

Geben Sie Ihre Bundfaltenhose einmal pro Saison in die Reinigung - bei einer Schurwollhose bspw. reicht dies allemal.

Kaufen Sie eine elegante und stilsichere Businesshose!

Mit einer guten Businesshose wirken Sie zu Ihren ausgewählten Anlässen immer vorbereitet. Sie ist fürs Büro einsetzbar und passt auch zum Abendessen. Bei Mey & Edlich finden Sie eine Auswahl an Businesshosen, die strapazierfähig sind und lange elegant bleiben, jetzt entdecken!

: