Unser Online-Shop unterstützt den Internet Explorer 11 nur noch bis zum 18.01.2022. Bitte wählen Sie einen alternativen Browser.
Unser Ratgeber: das richtige Outfit für männliche Hochzeitsgäste

Dresscodes für Herren: kleiden und beeindrucken.

Wenn der Geschäftspartner zum Branchentreffen einlädt oder die Vernissage Ihres Kumpels ansteht, geht das oft mit einem Dresscode einher – einem Code, den es sich zu entschlüsseln lohnt. Der Dresscode ist die Sprache der Stilvollen, die einen gelungenen Auftritt hinlegen, ohne eine gewisse Leichtigkeit zu missen. Denn stilvoll auftreten heißt nicht, sich zu verbiegen: Es geht darum, den Anlass zu würdigen und gleichzeitig sich selbst treu zu bleiben. Lesen Sie in diesem Ratgeber, welche Dresscodes es für Herren gibt und wie Sie sie gekonnt umsetzen.

Vorab kurz zusammengefasst: Was sind Dresscodes?

Dresscodes sind Kleiderordnungen für verschiedene Anlässe. Diese können beruflich, gesellschaftlich, kulturell oder privat bedingt sein. Sie geben eine gewisse Struktur vor, lassen aber gleichzeitig Raum für Interpretation und Kreativität. Durch das Verständnis und die korrekte Umsetzung von Dresscodes können Herren Ihren persönlichen Stil zum Ausdruck bringen und gleichzeitig Anerkennung für den Anlass zeigen. Die einzelnen Teile sollten dabei gut zusammenpassen und ein harmonisches Gesamtbild ergeben. Farblich aufeinander abgestimmte, qualitativ hochwertige Kleidungsstücke liefern in jedem Fall eine solide Basis.

Von Casual bis Black Tie: Diese Dresscodes für Herren gibt es.

Ob formell, leger oder irgendwo dazwischen – passt das Outfit zum Dresscode, stimmt die Harmonie zwischen Ihrem äußeren Erscheinungsbild und dem Kontext des Ereignisses. Kurzum: Sie hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Welcher Dresscode einen eleganten Anzug erfordert und wann Sie auf entspanntere Looks setzen können, erfahren Sie im Folgenden.

Casual.

Wenn es um den Dresscode Casual geht, denken Sie an lockere Outfits – ideal, wenn Sie eine Grillparty schmeißen oder auf eine Sportveranstaltung im VIP-Bereich eingeladen sind. Legere Alltagsbekleidung steht hier im Fokus: Sneaker treffen auf Sweatshirt und Chinohose , lässige Overshirts auf elegante Slipper . Auch Jeans , Hemden und sportive Accessoires wie eine Cap sind gerne gesehen, wenn Sie casual erscheinen dürfen. Zudem lädt der Casual-Dresscode dazu ein, mit starken Farben, markanten Mustern und verschiedenen Materialien wie Cord, Denim oder Leder zu spielen. In Kombination mit weiteren Schnitten entstehen moderne Looks, die entspannt und vorzeigbar sind.

+
+
+
+
+

Smart Casual.

Smart Casual für Herren ist eine gelungene Mischung aus formell und leger und eignet sich gut für Anlässe, die eine Spur Eleganz erfordern, aber dennoch eine entspannte Atmosphäre bewahren. Das kann z. B. ein informelles After- Work-Event oder auch ein Klassentreffen sein. Die Kleiderordnung gelingt Ihnen, wenn Sie ein elegantes Outfit durch legere Key-Pieces auflockern. Konkret: Shirt , Chinohose oder dunkle Jeans übernehmen den Casual-Part, während Schnürschuhe und Sakko die nötige Raffinesse liefern. Wenn das Sakko auch noch eine Spur Leichtigkeit versprüht, ist die Sache rund. Modelle aus Leinen oder Jersey etwa passen gut zu Smart Casual. Ebenso gern gesehen sind feine Karos und dezente Streifen. So wirken Sie ausdrucksstark, ohne overdressed zu sein.

Business Casual.

Im Business Casual können Sie sich bequem und lässig kleiden, ohne dabei zu casual zu werden. Das erreichen Sie, indem Sie ein Teil des Business-Outfits durch ein lockeres Stück ersetzen. Zum Beispiel: Das Sakko wird durch eine Stoffweste ersetzt, der Budapester durch einen Slipper, die Bundfaltenhose durch eine Chinohose und so weiter. Klassische Businessfarben wie Navy, Schwarz und Weiß weichen für Natur- und Erdtöne. Woher dieser Sinneswandel kommt? Der Umgang im Business wird immer lockerer, Arbeitsmodelle flexibler und das Umfeld digitaler. Das spiegelt sich auch in der Mode wider – der traditionelle Business-Dresscode wird aufgelockert.

+
+
+
+
+

Business Attire.

Business Attire für Herren ist der Inbegriff von professioneller Eleganz. Hier geht es um klassische Schnitte, hochwertige Materialien und eine makellose Präsentation. Ein gut sitzender Anzug in dunklen Farben kombiniert mit einem weißen Hemd und einer dezenten Krawatte oder Schleife strahlt Seriosität aus. Auch die Schuhe sind klassisch und gepflegt. Oxford, Derby oder Budapester sind die richtige Wahl. Accessoires wie Armbanduhr und Ledergürtel liefern den letzten Schliff. Der Business Attire-Dresscode eignet sich gut für formelle Meetings, Präsentationen und wichtige Kundengespräche.

Cocktail.

Der Cocktail-Dresscode für Herren ist eine elegante und zugleich informelle Kleiderordnung für gesellschaftliche und kulturelle Anlässe, die am späten Nachmittag starten und sich bis in die Nacht erstrecken können. Typische Veranstaltungen sind Vernissagen, Empfänge oder auch Hochzeiten. Cocktail bietet im Vergleich zu anderen Dresscodes mehr Raum für Kreativität. Sie können mit helleren Farben und verschiedenen Mustern wie Texturen spielen. Schwarz ist in jedem Fall zu förmlich. Auch das Hemd muss nicht klassisch Weiß sein – Hellblau, Rosé oder Mint sind oftmals die bessere Wahl. Gerade im Sommer sind schicke Shorts und Printhemden gern gesehen. Die Krawatte können Sie durch eine Fliege ersetzen. Bei der Schuhwahl hingegen bleiben Sie klassisch mit Budapester, Slipper und Co.

+
+
+

Day Informal.

Day Informal ähnelt dem Business Attire: Elegante, schlichte Anzüge stehen hier an der Tagesordnung. Aber: Es wird weder ein Abendanzug noch ein Frack gefordert. Ein alltagstauglicher Anzug reicht vollkommen – das geht aus dem „Informal“ hervor. Wünschenswert sind zudem dunkle, gedeckte Farben. Und wenn Muster, dann nur ganz dezent. Hier dürfen Sie gerne mal kleinkariert denken. Da der Dresscode auch außerhalb des Business-Kontexts funktioniert, wird er auch „Tenue de Ville“ genannt, was so viel wie „Bekleidung der Stadt“ bedeutet. So ist der Dresscode vor allem kleineren Feierlichkeiten vorbehalten. Dazu gehören runde Geburtstage, Weihnachtsfeiern oder Hochzeiten. Sind Sie Trauzeuge , stimmen Sie sich genau mit dem Bräutigam ab, da Sie optisch präsenter sein werden als andere Hochzeitsgäste .

Semi-Formal.

Semi-Formal liegt zwischen Business und Black Tie und verlangt nach einer eleganten, aber nicht übertriebenen Erscheinung. Der Dresscode passt zu verschiedenen Anlässen – von Business-Lunches über Theaterbesuche bis hin zu Hochzeiten. Wichtig hierbei: Die Uhrzeit bestimmt den Grad der Formalität. Vor 18 Uhr können Sie sich schick kleiden, ohne zu förmlich zu werden. Nach 18 Uhr darf es gerne etwas festlicher und feierlicher sein. Ist die Veranstaltung ganztägig angesetzt, halten Sie sowohl eine Tages- als auch eine Abendgarderobe für sich bereit. Der Semi-Formal bevorzugt eine dunkle Farbpalette. Ein gut sitzender zwei- oder dreiteiliger Anzug und mit Bedacht gewählte Accessoires verleihen Ihrem Look Wertigkeit. Es gilt: Weniger ist mehr.

Black Tie.

Der Black Tie ist der Dresscode für Galas, Premieren, Bälle und andere luxuriöse Veranstaltungen. Auch Brautpaare, die sich eine gehobene, festliche Garderobe wünschen, greifen auf den Black Tie zurück. Männer präsentieren sich dann im Smoking. Dieser setzt sich aus einem schwarzen einreihigen Sakko mit Schalkragen, einer passenden Hose mit Galonstreifen, einem weißen Smokinghemd und der namengebenden schwarzen Fliege zusammen. Zum Smoking gehören zudem glänzende schwarze Lederschuhe und schwarze Socken. Ein weißes Einstecktuch und Manschettenknöpfe runden den Look ab. Der Black Tie ist der einzige Dresscode mit strengeren Stilregeln. Er verlangt nach einer perfekten Umsetzung der klassischen Formen.

:.