Ende des 19. Jahrhunderts von der Working Class, Anfang des 20. von der Upper Class getragen, war das Aufsetzen eines Hutes noch bis in die sechziger Jahre die Erfüllung einer Kleidervorschrift, die von den wenigsten in Frage gestellt wurde – und gegen die man selten mit Barhäuptigkeit aufbegehrte. Der Hut diente dem Schutz vor Nässe, Staub, vor Kälte und Sonne – was später, als das Auto kam, einfach nicht mehr nötig war und weshalb der Hut nach und nach an Bedeutung verlor. In den 60er und 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts hätte er zudem aufwendig geföhnte Frisuren unwiederbringlich zerzaust. Heute ist Hut wieder angesagt. Thomas Manns Held Hans Castorp hätte wohl seine helle Freude gehabt, denn schon im „Zauberberg“ ermahnt er seinen Vetter Joachim Ziemßen mit den Worten: „Siehst du wohl, daß man einen Hut aufhaben soll [...], damit man ihn abnehmen kann, bei Gelegenheiten, wo es sich schickt.“ Ob zum Gruße gelüftet oder zur kühlen Abgeklärtheit tief ins Gesicht gezogen, 93 J
80 % der Ergebnisse werden mit 20 % des Gesamtaufwands erreicht – soweit die Regel des Paretoprinzips, das heute gern im Zeit- und Projektmanagement angewandt wird. In der Mode, speziell in der Männermode gibt es so etwas auch (die Jeans ist ein gutes Beispiel). Wussten Sie, dass der durchschnittliche Männerkleiderschrank 73 Teile beherbergt (Socken und Strümpfe nicht mitgerechnet)? Wenn wir Ihnen jetzt ankündigen, dass es 5 Einzelteile gibt (also 7 % dessen, was Sie haben sollten), mit denen Sie 40 % Ihrer Kleiderfrag
Hoodie
T-Shirt
Der Zehnkampf hat seine Wurzeln in der griechischen Antike. So wie heute betreiben wir ihn seit 1912 – die Faszination ist ungebrochen. Tag 1: 100 Meter, Weitsprung, Kugel­stoßen, Hochsprung, 400 Meter. Tag 2: 110 Meter Hürden, Diskuswurf, Stabhochsprung, Speerwurf, 1.500 Meter. Am Ende reißen die Athleten vor Erschöpfung torkelnd die Arme in die Höhe. Zähigkeit, Vielseitigkeit, gewinnen wollen, verlieren können, weitermachen – das zeichnet auch ein perfektes Sakko aus. Einfach gut angezogen.
Arthur Lasenby Liberty wird 1843 geboren und steigt im Alter von 16 Jahren ins Modegeschäft seines Onkels ein. Dann wird er Manager in einem großen Warenhaus, dessen Namen uns längst nichts mehr sagt. Weil man sich weigert, ihn dort zum Partner zu machen, gründet er mit Anfang 30 sein eigenes Unternehmen: ein Warenhaus, in dem er Stoffe und Kunstobjekte aus dem fernen Osten anbietet, was zu den damaligen Reisebedingungen sehr besonders ist. LIBERTY. Berühmt wird er für die schönen, bedruckten Stoffe aus
„Ein Freund, ein guter Freund, das ist das Schönste, was es gibt auf der Welt.“ Haben auch wir uns gedacht und diese drei unterschiedlichen Shirts von Cinque zusammengebracht – jedes anders, jedes so wichtig für die gut sortierte Garderobe wie das andere. Am besten Sie nehmen gleich alle drei. Das Graue als lässiges Shirt oder als sehr modische Ansage unterm Anzug­sakko. Das Gelbe als Farbakzent zur Jeans, zur Shorts und das blau Gestreifte für den maritimen Look zum Beispiel zur Chino. Einfach gut angez
Kürzlich hat das Pantone Color Institute die Farbe des Jahres 2017 bekanntgegeben. Nachdem die Expertenrunde sämtliche Zeitgeist-Strömungen kanalisiert hat, fiel die Wahl auf ein etwas schockiges Grün: 15‑0343 Greenery. „Greenery symbolisiert unser wachsendes Verlangen nach einer erneuerten Verbindung und Einheit mit der Natur und unseren Mitmenschen", sagt Leatrice Eiseman, Executive Director des Pantone Color Institute. Finden wir gut, in der Mode vor allem als Eyecatcher. Ansonsten denken wir an Avocados, Kakteen, Granny Smith Äpfel, an den nächsten Smoothie, an die Farbe der grünen Lunge im Stadtbezirk und die der Dachgarten-Oase. Und das ist gewollt, wie ein Klick ins Image-Video von Pantone verrät.
Feiner Wollstoff | Cooler Military Look | Slim Fit von Cinque Back in Black. Cinque lässt den klassischen Caban neu aufleben. Und zwar in Schwarz anstatt Ma­rine und als Mantel; seine militärische Optik samt doppel­reihiger Knopfleiste und die aufgesetzte Pattentasche bleiben. Weit weg vom Militär hingegen sind der Schnitt und das minimalistische Revers, aus künstlerischer Freiheit entstanden sin
Modisch haben wir uns diesmal sehr, sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Wenn Ihnen das gefällt, so sagen Sie es uns – wenn nicht, so bitten wir Sie um ein erhöhtes Maß an Nachsicht! Denn es stimmt: Tatsächlich kommt die weite Hose für Männer zurück –
Magee 1866-Mantel + original-irischer Donegal Tweed + modisch angesagtes Grau + Regular Fit Seit 150 Jahren webt Magee in Donegal einen der besten, teuersten und hochwertigsten Tweedstoffe der Welt: den irischen Donegal-Tweed. Er steht für Tradition, Qualität, Authentizität, Handwerklichkeit. Und für Nachhaltigkeit. Denn nichts ist so nachhaltig wie Dinge, die qualitativ und stilistisch nahezu ew
Am Ende sieht alles so einfach aus. Passende Lichtstimmung, perfekt gestylte Frisur, das Sakko sitzt... Und der Rauch der Zigarre verleiht dem Foto die geforderte Aufmerksamkeit. Dass der Rauch unserem Nico nur wenige Sekunden vorher die Tränen in die Augen trieb, weiß am Ende keiner.
Das finale Bild.
Nur wenige Sekunden zuvor.
Nach oben
.