Amélie Le Roux lebt in Frankreich. Ihr Label Béton Ciré hat sie nach gewachstem, poliertem Beton benannt, den man heute in vielen modernen Bauten findet und der für sie so viel bedeutet wie "Urbanes trifft Friesennerz". Gegründet hat sie es 2013 in Paris, mit dieser Vision: ihre Miki (eigentlich "Miki breton", die Urmütze der Seemänner in der Bretagne) zum Sinnbild eines unbeschwerten Lebensgefühls zu machen. Vor Augen hatte Amélie entspannte Gesichter, die entlang der Seine spazieren, junge Leute, die auf ihrem Longboard die Stadt unsicher machen und ihren Großvater, der bei jedem Wetter in seiner Heimat Quimper solch eine Fischermütze trug. Seinerzeit schützte diese Art Mütze Seeleute und Hafenarbeiter vor Kohle oder Ölschmiere, vor Regen und Wind (weshalb sie so eng geschnitten ist, damit sie nicht mit der nächsten Böe vom Kopf wehte). Die Ohren lagen übrigens bewusst frei, um einfahrende Schiffe, die Reusen und das Rufen der Seemänner besser hören zu können. Und heute die herannahende Straßenbahn. Ihr bodenständiger Ursprung und die authentische Geschichte Amélies sind das, was ihre Miki so beliebt macht. Die Mikis werden auf sechs Stücke geschnitten und vernäht, am Ende passiert jede Mütze die Hände Antoines (intern heißt dieser Schritt "Verwöhnschritt"): Er perfektioniert den gut anliegenden Schnitt, der tatsächlich nahezu jeder Kopfform steht. Die Weite ist übrigens le
Sie ist keine Jeans. Weil diese in den Kollektionen der großen Designer und Modelabels aber nach wie vor die wichtigere Rolle spielt, ist eine gute Baumwoll-Five-Pocket nicht leicht zu finden. Dabei zählt sie nach wie vor zu den wichtigsten Hosen in der Männergarderobe, weshalb wir sie kurzerhand selbst entwickelten … Seitdem spielt die Absolute Five in vielen Kleiderschränken ganz oben mit. Im r
Bohème Sauvage – die Veranstaltungsreihe aus Berlin ist ein leidenschaftliches Plädoyer für die Verruchtheit und die Lust aufs Amüsement der feinen Gesellschaft. Eine Hommage an das wahre Nachtleben der Goldenen Zwanziger. Gewinnen Sie 2 Billetts für die Bohème Sauvage in Köln am 16. März 2019. "Es ist ein Spiel mit der Zeit, eine Reise in die Vergangenheit", beschreibt Mitorganisator Helmut Hellmund die Bohème Sauvage, die im März erneut im Kölner Wartesaal stattfindet. Während die Zeitreise für die Gäste nur eine (häufig sehr lange) Nacht d
Das historische Bauhaus ist die wohl bedeutendste Bildungsstätte für Architektur, Interieur, Kunst. Und auch für Mode. So entwickelte sich in der goldenen Bauhaus-Zeit um das Jahr 1919, zu einer Zeit, in der Monetäres knapp war, eine minimalistische, zweckgebundene aber dennoch innovative Bewegung für Gestaltung mit klarer Botschaft. Beispielsweise nahm man Militärmäntel, trennte die Krägen ab, interpretierte sie neu und setzte ein unverkennbar friedliches Statement. The details are not the details. They make the design. Mit diesem Sakko ist die Erkenntnis eines berühmten Gestalters, der sich von der Bauhaus-Idee stark inspirieren ließ in die Männermode übersetzt. Verdeckte Knöpfe, die de
Fotos: Tadashi Okochi © Pen Magazine, 2010, Stiftung Bauhaus Dessau.
Sie spüren den Unterschied in dem Moment, wo Sie das Hemd das erste Mal in den Händen halten. Wenn Sie es auspacken, wenn Sie es vom Bügel nehmen … Was (fast) aussieht wie ein korrektes Businesshemd, ist in Wahrheit aus weichem Jersey gemacht und trägt sich so bequem und angenehm wie Ihr geliebtes T-Shirt. Es sitzt perfekt, eng am Körper und lässt Ihnen alle gestikulativen Freiheiten, um authentisch zu sein und am Ende einen guten Job zu machen. Und das nahezu faltenfrei. Als Hemdenspezialist – mit Sitz im beschaulichen Forchheim, dem Eingangstor zur Fränkischen Schweiz, wo schon seit Generationen Hemden gefertigt werden – weiß Desoto eben, worauf es bei einem guten Hemd ankommt. Einfach gut angezogen.
Nach oben
.
 

Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.