Unter dem Dach des Liberty-Kaufhauses in der Great Marlborough Street in London werden die Muster der Liberty-Stoffe von über 100 Jahren aufbewahrt. Sie füllen in dicken Büchern deckenhohe Regale – wir wissen das ganz genau, denn wir durften dort mal ausgiebig stöbern. Aus den schönsten werden noch heute Blusen und Hemden genäht. Einige der berühmtesten kennen Sie vielleicht, es sind Muster wie Ianthe von 1900, Glenjade von 1930 und Poppy and Daisy von 1979 – um nur eine Minimalauswahl zu nennen. Und so wie diese trägt auch jedes andere Muster nicht nur eine hilfreiche Artikelnummer, sondern einen eigenen Namen, was ihnen eine besondere Würde verleiht (und auch dafür sorgt, dass Sie die Bilder dazu im Internet finden). Uns gefällt das. Die neuen Muster, die wir Ihnen hier zeigen, heißen übrigens Uncerntainty, Shoals und Bosphorus, sind die Handschrift jüngerer Jahre und haben das Potenzial in 50 Jahren vielleicht zu den Klassikern unter den Liberty-Dessins zu gehören. Mit einem Hemd a
„Zwischen dem ersten Glas Rotwein und der Ausstellung im Showroom liegen rund sechs Monate.“ (Guido Ostländer, Head of Design bei Cinque). Von der Inspiration bis zur Idee. Vor jeder Saison reist das Design-Team von CINQUE für drei Tage nach Italien, um sich dort von Film und Musik, von Kunst und Architektur inspirieren zu lassen, um Trends zu diskutieren und neu zu interpretieren. Um gemeinsam Italien zu leben und zu genießen, um dann schließlich mit neuen Ideen heimzukehren und sich dort der finalen Produktentwicklun
Das ist sie, unsere Jeans-Empfehlung für 2017 – einmal in Hell und einmal in Dunkel. Das Ansinnen gilt vor allem demjenigen, der eigentlich gar keine neue Jeans haben will, aber doch eine braucht. Dem Modegentleman, der sich interessiert auf dem Laufenden hält, aber den neusten Schrei in der Mode bedenkenlos überhören kann. Wir dachten bei den Entwürfen und beim Denim an den, der zu beschäftigt ist, um sich mit Jeansschnitten, Passformen, Beinweiten, Waschungen und Zerstörungen auseinanderzusetzen. Der auf Glaubwürdigk
Wir kennen einen Dichter – er wohnt direkt um die Ecke – der solch eine Jacke trägt, wenn er arbeitet, was er meist zu Hause tut. (Auf der Bühne, wenn er dann rezitiert – ein Stuhl, ein Scheinwerfer, aufmerksames Publikum – trägt er Anzug, schwarz mit dunkelblauem T-Shirt.) Privat kennen wir ihn natürlich auch heimwerkend in Jeans, aber am besten gefällt er uns in dieser leichten und hellen Sweatshirt-Jacke, wenn wir ihn von Weitem sehen (wissend, dass wir ihn jetzt nicht stören sollten) und uns vorstell
Denkend und dichtend.
1917 – der Reißverschluss setzt sich durch. Erst an Arbeits-, dann an Alltagskleidung. 1980 – Jeans erobern endgültig alle Lebensbereiche und werden gesellschaftsfähig. 2017 – die Sneaker-Hose revolutioniert die Mode. Sie geht aus der Fusion einer öffentlichkeitstauglichen Chino mit einer couchbequemen Jogginghose hervor. Ihr Markenzeichen: Der extrabreite Gummizug, mit dem der Saum endet. Durch den genialen Abschluss oberhalb des Fußgelenks wird der Schuh nicht mehr verdeckt. Der Blick auf die Sneaker b
Der Ethno-Look hat es geschafft. Viel interessanter als die Tatsache an sich aber ist, wie so häufig, das Motiv dafür. Denn ob ein Trend kommt oder nicht, hängt weniger von seinen vermeintlichen Machern ab, als von den Wertvorstellungen der Menschen, die dieser Trend bewegt und die ihn annehmen. Oder eben nicht. Der Ethno-Look, hippiezeitnah und doch in seiner Reduktion und heute meistens ohne politische Botschaft auch neu, ist eine Gegenbewegung zum Auftritt des Hipsters mit seinen polierten Schuhen, dem perfekt gebügelten Maßhemd, dem strengen Sakko, gern dekoriert mit Einstecktuch, Hut und fetter Zigarre. Der Ethno-Style befreit seinen Träger nicht nur von Konventionen, er passt auch zum Leben derjenigen, die viel unterwegs sind und die situativ oder einfach klimabedingt – scheinbar oder tatsächlich ohne Konzept – verschiedene Teile übereinander tragen und sich bei Bedarf einzeln wieder herausschälen. Die Navajo-Strickjacke ist in Italien aus solidem Baumwoll-Leinen-Garn im Jacquar
Wir waren bei unserem Spezialisten für Hemden und tauchten ein in diese klinisch saubere Welt von – dank Absauganlangen – flusenfreien Räumen, blitzblankgewischtem Linoleum, leisem Sirren emsiger Nähmaschinen, Neonröhren, die keine Schwächen in der Verarbeitung unerkannt lassen würden und Qualitätskontrolleuren mit guten Brillen. Wir wählten den Hemdenschnitt, die Details, die Zutaten und als wir in die heiligen Hallen mit den riesigen Ballen seidenglatter feinster Hemdenstoffe kamen und Julian uns sagte, dass in der H
Gelato-Hemd, heidelbeere
Seit Generationen arbeiten Weber und Schneider an einem sommerlichen Leinensakko, das gerade so stark knittert, dass es noch authentisch ist, und so wenig, dass es immer (egal, was hinter ihm liegt) noch gut aussieht. Denn zu viele Knitter können bei offiziellen Anlässen schon mal eine Spur zu nachlässig aussehen. Ein korrektes Leinensakko hinzubekommen gelingt nur, wenn bei der Auswahl der Garne nicht gegeizt wird und sich der Weber beim Weben Zeit lässt. Hier gelungen mit einer intelligenten Mischung aus luftigem Lei
In edler Leinenmischung.
Kurz vor dem Absprung aus dem Startblock sitzt der Dynamic-Suit bei Tao Fernandez immer noch perfekt und zeigt: So geht Anzug heute. Nun sagen die Sportwissenschaftler: Zum Sprinter wird man geboren, zum Langenstreckenläufer wird man gemacht. Das hat etwas mit der Art der Muskelfasern zu tun. Und beim Anzug hat es etwas mit der Art der Wollfasern zu tun – sind diese besonders rein, lang und hochgedreht, dann sitzt der Anzug glatt und macht doch jede Bewegung ermüdungsfrei mit. Das ist übrigens der Unters
Sie ist keine Jeans. Weil die in den aktuellen Kollektionen der großen Designer und Modelabels aber das Top-Thema sind, spielt die klassische Baumwollhose auch keine so große Rolle, wie die Raw und Used Denims es tun. Deshalb ist die richtige Five-Pocket, die aber eben keine Jeans ist, auch nicht leicht zu finden. Heißt: Wir mussten sie kurzerhand selbst entwickeln. Denn sie zählt nach wie vor zu den wichtigsten Hosen im Männerkleiderschrank. Die Absolute Five ist aus solider Baumwolle, die nicht zu stei
Nach oben
.