Unser Online-Shop unterstützt den Internet Explorer 11 nur noch bis zum 18.01.2022. Bitte wählen Sie einen alternativen Browser.
Nur heute bis 23:59 Uhr: 10% Rabatt* extra auf Hemden im SALE. Mit dem CODE:
HEMD10

Das Geheimnis vom falten- und fleckenfreien Anzug: Reinigung, Aufbewahrung und mehr.

Ein aufrechter Gang. Souveränität. Zeitloser Stil. Der Anzug gehört seit Generationen zur Visitenkarte des gepflegten Mannes. Er hat deshalb eine besondere Pflege verdient. Unser Ratgeber verrät das Wichtigste zur Reinigung von Sakko und Businesshose – professionell oder in Eigenregie – und gibt Tipps zur Fleckenentfernung, zum Bügeln und zur Aufbewahrung.

Wie und wie oft sollte ein Anzug gereinigt werden?

Der Anzug hegt andere Ansprüche an seine Pflege als die übrige Herrengarderobe. Seine Fasson verträgt nicht jede Handhabung – ein wenig mehr Fürsorge ist angebracht. Waschen Sie Ihren Anzug deshalb nur dann, wenn er die Reinigung wirklich nötig hat und gönnen Sie ihm alternativ frische Luft: Auslüften zeigt Wirkung. Abhängig von Tragefrequenz und Stoffzusammensetzung genügt die Reinigung einmal im Jahr. Idealerweise professionell, bei Bedarf in der heimischen Waschmaschine, sofern die Pflegehinweise dies hergeben.

Besonderheiten bei der Reinigung des Anzugs.

Durch ihren meist hohen Anteil Schurwolle reinigen sich Anzüge von Mey & Edlich bis zu einem gewissen Grad selbst. Schweiß wird nach außen transportiert, Gerüche verfliegen schneller als es bei Baumwollkleidung der Fall ist. Gleichzeitig macht Schurwolle den Anzug aber auch empfindsamer für herkömmliche Waschmittel. Darin enthaltene Enzyme greifen die Wolle bei der Reinigung in ihrer Struktur an.

Sind hartnäckige Flecken auf Sakko oder Anzughose zu erkennen, werfen Sie zunächst einen Blick auf das Waschetikett. Erlaubt es die Reinigung zu Hause, verwenden Sie ein geeignetes Wollwaschmittel. Wird die chemische Reinigung ausdrücklich empfohlen, verzeiht der Anzug keine Experimente. Bringen Sie ihn für eine gründliche Reinigung zur Wäscherei und freuen Sie sich über einen frischen Anzug, der kein bisschen seiner Form einbüßen musste.

Unkomplizierte Soforthilfe bei Flecken.

Es passiert schneller, als Sie gucken können. Ob auf der Tanzfläche oder am Hochzeitsbuffet, ein Spritzer Sekt oder ein Klecks Dressing – trifft es das Sakko oder die Hose, kann Schlimmeres mit drei kleinen Kniffen verhindert werden und Sie sparen sich die umfangreiche Reinigung.

1. Ein angefeuchtetes Tuch bewirkt keine Wunder, hält helle Flecken aber in Schach. Je schneller ein frischer Fleck damit behandelt wird, desto besser. Üben Sie sanften Druck auf ihn aus – kein Reiben, kein Rubbeln. Und schon kommen Sie ansehnlich durch das restliche Event.

2. Haben Sie flüssige Gallseife oder ein mildes Shampoo zur Hand, tragen Sie einen Tropfen davon auf den Fleck auf. Einwirkzeit: kurz. Überbleibsel anschließend mit einem feuchten Tuch abnehmen. Weitermachen.

3. Verschmutzungen durch Staub und Flecken durch Regenwasser oder Asche gehen Sie mit einer weichen Bürste an. Kreisen Sie mit Ihr sanft über die betroffene Stelle und klopfen Sie Sakko oder Hose anschließend mit sauberen Händen ab.

Gegen hartnäckige Flecken – etwa von Rotwein – kommen Sie mit diesen Tipps vermutlich nicht an. Dann hilft nur noch die professionelle Textilreinigung oder die Wäsche zu Hause mithilfe unserer Anleitung.

Anzug selber waschen: So geht’s .

Männer, die am liebsten selbst zupacken, können sich mit der folgenden Anleitung an die Hauswäsche begeben. Planen Sie für die Reinigung des Anzugs ausreichend Zeit ein und stellen Sie sicher, dass ein geeigneter Platz zum Trocknen vorhanden ist.

Vorbereitung zur Reinigung.

Bearbeiten Sie Ihren Anzug im ersten Schritt trocken mit einer weichen Kleiderbürste. Mit langsamen Strichen und geringer Druckausübung entfernen Sie dabei Fusseln, kleinere Verschmutzungen und Haare. Gleichzeitig wird das Gewebe gekämmt und in Schuss gehalten. Untersuchen Sie Ihren Anzug anschließend auf Flecken. Mit einem Mikrofasertuch und einer Lösung aus Wasser und etwas Gallseife können Sie diese vorbehandeln. Aber Achtung: Zu viel Druck und Reibung sind hier fehl am Platz.

Handwäsche, Waschgang, Waschmittel.

Wer seinen Anzug per Hand waschen möchte, benötigt neben einer ausreichend großen Waschwanne lediglich etwas lauwarmes Wasser und ein geeignetes Wollwaschmittel. Befüllen Sie die Wanne etwa zur Hälfte mit Wasser und lösen Sie das Mittel darin auf. Anzughose, Sakko und Weste legen Sie dann für einige Minuten hinein – der Anzug soll einweichen. Anschließend säubern Sie die Textilien mehrfach mit klarem Wasser. Wurde das Waschmittel vollständig aus dem Stoff gespült, kann der Anzug vorsichtig in ein Handtuch gelegt und das überschüssige Wasser vorsichtig herausgedrückt werden.

Bei der Reinigung in der Waschmaschine kommt es zunächst darauf an, alle Knöpfe am Anzug zu schließen und empfindliche Teile – etwa eine Weste mit Rückenschnalle – in einen großen Wäschesack zu geben. Sehen Sie davon ab, andere Kleidungsstücke im selben Waschgang zu waschen, damit der Anzugstoff bei der Reinigung nicht beschädigt wird.

Temperatur und Schleuderzahl.

Für eine erfolgreiche Reinigung Ihres Anzugs hat der Waschgang einen hohen Wasserstand, eine Schleuderdrehzahl von unter 600 und eine Temperatur von maximal 30 Grad Celsius. Mit diesen Einstellungen behält der Anzug seine Form und seine Fasern ihre attraktive Oberflächenstruktur. Wohl fühlen sich Sakko und Hose in der Trommel allerdings nicht. Entnehmen Sie den Anzug deshalb direkt nach der Wäsche und vermeiden Sie auf diese Weise übermäßige Faltenbildung.

Anzug bügeln – darauf kommt es an.

Sollte Ihr Anzug nach der Reinigung oder nach einer durchzechten Nacht auf der Tanzfläche Falten oder Knitter aufweisen, muss nicht zwangsläufig das Bügeleisen ran. Wir empfehlen den Griff zum Steamer. Heißer Wasserdampf entfernt kleinere Falten schonend und hat gleichzeitig einen pflegenden Effekt auf die anspruchsvollen Fasern. Zeigt der sanfte dampfende Versuch keinen Erfolg, bügeln Sie Anzughose und Sakko am besten mithilfe eines angefeuchteten dünnen Baumwolltuchs. Platzieren Sie dieses zwischen Stoff und Bügeleisen, um dunkle Farbe vor unschönen Glanzflecken zu schützen.

- Bügeln Sie zunächst Hosenbund und Schritt, bevor Sie die Hosenbeine auf das Bügelbrett legen. Achten Sie dabei darauf, dass Nähte und Falten präzise miteinander abschließen und bügeln Sie dann von unten nach oben.

- Das Sakko bügeln Sie idealerweise von links. Setzen Sie dort am Kragen an, glätten Sie den Stoff rund um Knopf- und Knopflochleiste und ziehen Sie das Bügeleisen anschließend langsam und mit wenig Druck über die Vorder- und Rückseite des Sakkos.

- Nutzen Sie zum Bügeln der Sakkoärmel ein Ärmelbrett. Über dieses lassen sich die Ärmel leicht ziehen und mit der Hitze des Bügeleisens glatt streichen. Beim Bügeln entlang der Nähte hilft das runde Ende des Ärmelbretts.

Tipps zur Aufbewahrung des Anzugs.

Den Anzug falten und liegend lagern – das ist keine gute Idee. Zum Lagern im Kleiderschrank bieten sich stattdessen Holzkleiderbügel an. Plastik- oder gar Drahtbügel beschädigen den edlen Stoff Ihres Anzugs womöglich und stützen seine Form nicht ausreichend. Zur Schonung der Schulterpolster Ihres Sakkos empfiehlt sich ein Bügel mit breiteren Enden. Ihre Anzughose gehört auf einen Hosenbügel – am besten präzise entlang der Bügelfalte zusammengelegt. Für Extra-Schutz sorgt eine Anzughülle aus Vliesstoff, die Sie über die beiden Bügel ziehen. Platzieren Sie den Anzug dann mit etwas Abstand zu Ihrer übrigen Kleidung im Schrank. Wolle möchte atmen.

Auf Reisen kann sich der Transport des Anzugs schwierig gestalten. Damit Sie vor Ort einen knitterfreien Auftritt bestreiten, heißt es: vorsorgen. Reisen Sie mit Bus, Bahn oder Flugzeug, bietet sich ein spezieller Anzugkoffer oder eine Anzugtasche an. Beide Varianten bieten eine separate Ablage für den Anzug, deren besonderer Mechanismus Falten erfolgreich den Kampf ansagt. Fahren Sie mit dem Auto, hängen Sie Ihren Anzug auf Holzbügeln an einer eigens dafür montierten Vorrichtung an der Rückseite Ihrer Kopflehne auf. So kommen Sakko, Hose und auch Hemd in jedem Fall unversehrt an.

→ Tipp: Viele Hotels bieten eine professionelle Reinigung für Hemden, Sakkos, Anzughosen und sonstige Wäsche an. Unter Umständen kann Ihnen sogarein Steamer bereitgestellt werden. So halten Sie Ihren Anzug auch unterwegs gut gepflegt.

:: :.