Unser Online-Shop unterstützt den Internet Explorer 11 nur noch bis zum 18.01.2022. Bitte wählen Sie einen alternativen Browser.

Marsmensch mit Mission.

Vor fast 50 Jahren wurde uns ein ungewöhnliches außerirdisches Wesen in die Gesellschaft teleportiert: Ziggy Stardust. Mit hellrotem Haar und knallbuntem Raumanzug zog er die Jugend der 70er in seinen Bann – und die Musik auf dem Planeten Erde sollte nie wieder die gleiche sein. Dann wurd er begraben, gekommen ward Alladin Sane mit dem roten Blitz auf der Stirn. Aber was hatten Sie alle mit dem jungen David Robert Jones zu tun?

Von Kindesbeinen an ist der junge David Robert Jones, geboren am 8. Januar 1947, sehr kopfstark: Wenn er sich etwas in den Kopf setzt, dann zieht er es auch durch. Und David setzt sich viele Dinge in den Kopf – gerne gleichzeitig. Eine musikalische Experimentierphase folgt der nächsten, bis mit 20 Jahren klar ist: Der Name muss passen – der Rest folgt. So wird aus Jones Bowie und das selbstbetitelte Debütalbum folgt kurz darauf. Ende der 60er war da von Sternenmännern noch keine Spur – aber Fans erinnern sich an gefloppte Kinderlieder und viele weitere musikalische Gehversuche.

Eine Ikone: Bowie als Ziggy Stardust 1972, Quelle: Creative Commons.

Die wilden 70er ziehen heran – und mit ihnen entdeckt Bowie dank einiger extravaganter Freunde zwischen London und New York Tanz, Pantomime und seine Vorliebe für ausgefallene Kostüme. Es folgt die erste Hitsingle – und Auftritte in Werbespots. Diese finanzieren seine Ambitionen in ausreichendem Maß. Bowies Angst vor dem Leben als One-Hit-Wonder wächst, bis zum Release seines ersten erfolgreichen Albums „Hunky Dory“. Die Welt badet im Glanze des Talents von David Bowie.

Bowie 2002 in Chicago, Quelle: Creative Commons.

Getragen vom Erfolg, New Yorks Fashion-Avantgarde und der Kunst von Andy Warhol wird eine Idee geboren: galaktische Kostüme, kombiniert mit knackigen Riffs. Eine Ikone des Glam-Rock war geboren. „The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars“ erscheint 1972 und schafft in knapp 39 Minuten etwas, was selbst den größten Hollywood-Blockbustern in 3 Stunden nicht gelingt: Die Platte schafft einen Charakter, der die Musikindustrie bis heute beeinflusst. Die Geschichte von Ziggy Stardust, der mit Außerirdischen kommuniziert und selber zum Rockstar wird, fasziniert Millionen. Es regnet Gold und Platin – und der Einfluss des Albums hält bis heute an, denn: Die erste Single des Albums „Starman“ fliegt noch heute mitsamt spacigem Elektroauto durchs Weltall. Und jedes Jahr macht der Song wieder seine Runde um den Erdball. Und jedes Mal am 8. Januar können wir sagen: Danke, David. Danke, Ziggy. Gute Reise.

Mehr Künstler bei Mey & Edlich
: