Unser Online-Shop unterstützt den Internet Explorer 11 nur noch bis zum 18.01.2022. Bitte wählen Sie einen alternativen Browser.

Dann werde doch Fan von einer anderen WM.

Die Fußballweltmeisterschaft ist aktuell in aller Munde. Verständlich. Wie Ihre Haltung dazu ist, das wissen wir nicht. Wir wissen nur, es gibt noch einige andere Weltmeisterschaften. Kennen Sie die Bart-Meisterschaft? Hier lernen Sie drei kuriose Meisterschaften kennen, bei denen Sie auch sogar teilnehmen (könnten) und lesen Sie ein Interview mit der deutschen Meisterin im Kanin-Hop.

Verzwirbel dich doch: die Bartmeisterschaften.

Bärte sind Kunst. Da sagen wir Ihnen nichts Neues. Doch Bärte sind verschieden. Bei den „World Beard Championships“ wird gegeneinander angetreten. Die Disziplinen reichen vom Dali-Schnurrbart (Voraussetzung: Schlanker Schnurrbart mit nach oben gebogenen Spitzen, Haare, die über den Mundwinkel hinauswachsen, müssen rasiert sein, die Spitzen dürfen nicht über die Höhe der Augenbrauen ragen) über den Fu Manchu-Bart (Voraussetzung: Alle Bereiche, die mehr als 2 cm hinter dem Mundwinkel liegen, müssen glatt rasiert sein, ebenso alle Bereiche unter dem Kinn. Die Spitzen des Schnurrbarts erstrecken sich nach unten. Der Schnurrbartstil von Dschingis Kahn wird akzeptiert) bis hin zum Garibardi-Bart (Voraussetzung: Der Bart ist breit, abgerundet und nicht länger als 20 cm, gemessen von der Unterseite der Unterlippe. Der Schnurrbart darf nicht vom Bart getrennt sein, der Bart darf sich unten nicht kräuseln). Die nächsten Weltmeisterschaften finden vom 09. bis zum 11. Juni 2023 in Burghausen statt.

Fühlen Sie sich angesprochen? Bis Juni haben Sie noch genug Zeit, sich einen ordentlichen Bart wachsen zu lassen. Hier geht es auch ganz easy zur Anmeldung.
Übrigens: Einen Rasur- & Bartguide gibt´s hier kostenlos zum Download.

Dann falt es doch zusammen: die Papierbootregatta.

Schiffe versenken erreicht hier ein neues Niveau. Bei der Papierbootregatta auf Spiekeroog gehen die Papiere aufs Wasser. Derjenige gewinnt, der am schnellsten, aber auch am fantasievollsten ins Ziel schippert. Kentern ist möglich. Dass das Boot auseinanderbricht auch, beides wird leider disqualifiziert. Aber der Spaß ist garantiert. Am 25. August 2023 findet die nächste Papierbootregatta auf Spiekeroog statt. Teilnahmen sind ausdrücklich erwünscht.

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann bitte einmal den nächsten Spätsommerurlaub auf Spiekeroog einplanen. Auch gut für diejenigen, die sonst ordentliche Papierflieger bauen. Ist vom Prinzip ähnlich, nur das ein Schiff eben schwimmen muss. Weitere Infos finden Sie hier .

Für die Freunde des Kniffelns: Lockpicking.

Statt Schlüsseldienst – kennen Sie bereits die Meisterschaft des Lockpicking? Hier werden Schlösser auf Zeit geknackt. Das Ziel dabei ist es, so schnell wie möglich Schloss oder Schließsystem zu knacken. Das klappt natürlich nur mit Spezialwerkzeug, den sogenannten Picks. Den Sportfreunden der Sperrtechnik freut es. Eine Disziplin, die tatsächlich auch eine sportliche Herausforderung sein kann, Friemelsarbeit ist es ohnehin.

Wer sich angesprochen fühlt, jeden 3. Donnerstag im Monat treffen sich die Experten und tauschen sich aus. Mehr Infos hier .

Das Interview mit der deutschen Meisterin im Kanin-Hop.

Eine deutsche Meisterin sitzt gerade in den Mey & Edlich-Reihen. Unsere Azubine Julia lernt gerade eigentlich fleißig, wie man ein Büro wirklich gut managt. Und nebenbei hat sie zig Kaninchen, mit denen sie im Kanin-Hop trainiert. Wir sprachen mit ihr über die Sportart und über das Gefühl, deutsche Meisterin zu sein.

Moonlights Mood Swings beim Turnier in Osnabrück

Liebe Julia, erstmal vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast und uns etwas über das Kanin-Hop erzählst. Es ist ja kein Hobby, es ist ja wirklich deine Leidenschaft. Aber was genau ist Kanin-Hop?

„Kanin-Hop ist ein Sport, bei dem Kaninchen über Hindernisse springen. Der Sport kommt eigentlich aus Schweden und hat sich dann über die Jahre allmählich in Deutschland ausgebreitet. Es gibt sehr strikte Regeln an die sich alle halten müssen, um natürlich auch dem Tierwohl gerecht zu bleiben.“

Um ehrlich zu sein, wir hören davon zum ersten Mal. Aber darin bist du auch deutsche Meisterin?

„Ja, das stimmt. Ich bin im Kanin-Hop deutsche Meisterin. Die Meisterschaft ging vom 20.-23. Juni 2019 und fand in Renningen statt. Ich glaube, es macht erstmal Sinn, dass ich den Grundsatz vom Sport beschreibe. Grundsätzlich gibt es drei Disziplinen, die dann nochmal in unterschiedliche Klassen beziehungsweise Schwierigkeitsgrade aufgeteilt werden. Bei der leichten Klasse springt das Kaninchen auf 25 cm Höhe, bei der mittelschweren 10 Zentimeter höher, dann kommt die schwere Klasse und in der sogenannten Elite Klasse geht das Kaninchen hoch auf 50 cm. Das ist höher, als normale Kaninchen überhaupt lang sind. Außerdem gibt es noch – ähnlich wie bei der Leichtathletik – Hoch- und Weitsprung.

Moonlights Minnesota fliegt über ein 50 cm hohes Hinderniss

Das hört sich ja bald nach Olympia an. Aber wie war das Gefühl als du deutsche Meisterin geworden bist?

„Es war meine erste deutsche Meisterschaft und ich habe gar nicht damit gerechnet. Ich war zwar sehr aufgeregt als ich an den Start ging, aber trotzdem locker und habe mir nicht viele Gedanken gemacht.“

Du trainierst ja deine Kaninchen nicht von heute auf morgen. Wie lange hat es gedauert den Kaninchen das beizubringen?

„Die Kaninchen haben meistens sehr viel Power, da sie für diesen Sport gezüchtet werden. Es ist wichtig das sie rennen wollen und nicht faul sind, da es ihnen sonst keinen Spaß macht. Der schwierigste Part ist eigentlich dann, dass das Kaninchen checkt, dass es geradeaus laufen lernt. Klingt banal, ist es aber nicht. Denn dabei muss es ja noch über die Hindernisse springen. Wenn es das verstanden hat, dann ist es eigentlich nur noch Training. Hindernisse höher bauen, schneller sein, eben alles genauso wie in der Leichtathletik.“

Jetzt bist du deutsche Meisterin und machst deine Ausbildung bei Mey & Edlich. Man könnte meinen, mehr geht nicht. Aber was genau ist dein größter Traum?

„Ich habe einen Traum. Und zwar würde ich gerne 2024 an der Europameisterschaft teilnehmen und hoffen, dass in Deutschland auch das Kanin-Hop ein bisschen professioneller und größer wird.“

Julia, wir drücken dir die Daumen, dass du deinen Traum erreichst. Vielen Dank für das Interview!

.