Unser Online-Shop unterstützt den Internet Explorer 11 nur noch bis zum 18.01.2022. Bitte wählen Sie einen alternativen Browser.

Blattgold.

Während der Feiertage ist endlich mal wieder Zeit zum Lesen. Zum Abtauchen in andere Welten und Beflügeln der Fantasie haben wir uns bei den Mey & Edlichs umgehört. Wir sprechen sieben Literaturempfehlungen aus – von skurril bis originell. Viel Spaß beim Stöbern.

BILD: SHUTTERSTOCK.

Eine junge Journalistin, die wir sehr schätzen für ihre Beobachtungsgabe und ihre kluge Berichterstattung, teilte kürzlich auf Instagram ihre Idee des Buchclubs. Einmal im Jahr verbringt sie ein verlängertes Wochenende mit ihren Freunden. Inzwischen gibt es einige Rituale. Das vielleicht wichtigste, so schreibt sie: der Buchclub. Jeder bringt ein Buch mit, das ihn begeistert hat und von dem er glaubt, dass die anderen es noch nicht gelesen haben.

Die Bücher stellen sie einander reihum vor und legen sie auf den Tisch. Anschließend wird aus einer Schüssel mit Namenszetteln die erste Person gezogen, die sich dann ein Buch vom Tisch nehmen darf. Derjenige, der dieses Buch mitgebracht hat, darf als nächstes wählen. Am Ende nimmt jeder ein Buch mit nach Hause, auf das er womöglich nicht gekommen wäre. Inspiriert von der Idee des Buchclubs haben wir die folgende Auswahl an Literaturtipps erstellt, die sich auch herrlich zum Verschenken eignen.

Die Bibel nach Biff.

„Die Frohe Botschaft auf links gedreht": Im Stil von Douglas Adams und Terry Pratchett nimmt Christopher Moore die wilden Jugendjahre des Jesus von Nazareth aufs Korn. Erzählt wird die Geschichte von Jesus‘ Freund aus Kindertagen, Biff. Nicht ganz ernst gemeint und vor allem nicht ernstzunehmen, erzählt dieser, wie Jesus mit ihm durch die Welt zieht und zur Figur wird, die wir in der Bibel kennenlernen.“ Empfohlen von Jamie, Content-Manager bei Mey & Edlich.

Bond Cars. Die ultimative Geschichte zu 160 legendären Bond-Autos.

„Wer James Bond mag, wird diesen Bildband lieben. Unvergessen Sean Connery in „Goldfinger“: Sein Aston Martin DB5 ist der erste Wagen von 007, der mit speziellen Features ausgestattet ist – Schleudersitz, Maschinengewehre, Reifenschlitzer und Rammstoßstange. Ebenfalls unvergessen: der Lotus Esprit, den Roger Moore in „Der Spion, der mich liebte“ zum U-Boot wandeln konnte. Die Bond-Autos sind faszinierend bis heute und in Würde gealtert. Letzteres hätte sich so manches Bond-Girl gewünscht.“ Empfohlen von Thomas, Content-Manager bei Mey & Edlich.

QualityLand.

„Eine satirische Dystopie eines Landes, in dem die Antwort auf alle Fragen nur „OK“ lautet. Die Skurrilität, mit der sich Autor Marc-Uwe Kling der Zukunft nähert, hat erheiternde wie erschreckende Momente. Wie weit sind wir von QualityLand noch entfernt? Stecken wir eigentlich schon drin. Die Fortsetzung („QualityLand 2.0: Kikis Geheimnis“) ist bereits erschienen und genauso unterhaltsam. Aber eins nach dem anderen.“ Empfohlen von Tine, verantwortlich für Brand, Content & Communications.

Just Kids. Die Geschichte einer Freundschaft.

„Dass diese Künstlerbiografie überhaupt zwischen zwei Buchdeckel passt, ist fast schon ein Wunder. Seitdem ich das Buch zum ersten Mal gelesen habe, lässt mich die Melange dieser leidenschaftlich temperamentvollen Liebesgeschichte zwischen Patti Smith und Robert Mapplethorpe nicht mehr los. Dieses Buch ist eine Hymne auf die Kunst und das Leben – fast jeder in meinem Freundeskreis hat es schon von mir geschenkt bekommen.“ Empfohlen von Ute, Geschäftsführerin von Mey & Edlich.

Mittelmeer Moderne. Mediterran wohnen und einrichten.

„Einen wirklichen Nutzen erkenne ich an Coffee Table Books nicht. Entschieden lehne ich es ab, die „Mittelmeer Moderne“ hier anzureihen. Das Buch ist vielmehr eine Mischung aus einem Spaziergang an einem heißen Sommertag durch Palma mit dem Gefühl, das Kopfsteinpflaster von Kos zu spüren. Und dann, in einer kleinen Gasse im portugiesischen Alentejo öffnet sich an einem wunderschönen Haus die Tür und Sie werden warm willkommen geheißen. Ein Buch voll Stil, voll sonnigem Klima, voll wertschätzendem Ausdruck zum Leben(sstil). Für Designästheten genauso gut wie für Globetrotter.“ Empfohlen von Caro, Texterin bei Mey & Edlich.

Ende offen. Das Buch der gescheiterten Kunstwerke.

„Die Idee zu diesem Buch ist einfach genial. Autor Thomas von Steinaecker bringt uns Genies ein Stückchen näher, indem er schaut, was sie außer ihrer bekannten Werke und Kompositionen noch so in der Schublade hatten oder was zu großen Teilen nur in ihrer Fantasie existierte. Die Liste der gescheiterten oder unvollendeten Arbeiten ist lang, die Gründe für das vermeintliche Scheitern sind höchst unterschiedlich. Dem einen steigt der Größenwahn zu Kopf, dem anderen geht das Geld aus und wiederum manchem stellt sich der eigene – viel zu frühe – Tod in den Weg. Lesenswert macht dieses Buch im Übrigen auch die Auswahl der Schaffenden. Neben bekannten Künstlern (Stanley Kubrick, Karlheinz Stockhausen, David Foster Wallace) begegnen einem in diesem Buch auch weniger populäre Künstler wie die Singer-Songwriterin Judee Sill, tragische Heldin des Rock ’n‘ Roll.“ Empfohlen von Karin, Fotoexpertin bei Mey & Edlich.

Der Alchimist.

„Auf dem besten Wege, ein Klassiker zu werden: Weil die Geschichte über den Hirtenjungen Santiago und seinen wiederkehrenden Traum vom Reichtum tiefsinniger ist, als sie zunächst klingt. Ich mag die Erzählung, weil sich die Reise des Hirtenjungen auf das eigene Leben übertragen lässt – garniert mit simplen Glückskeksweisheiten hin zu aufregenden, unkonventionellen und versteckten Denkanstößen.“ Empfohlen von Lisa, Content-Managerin bei Mey & Edlich.

:: :.