"Verpflichtung und Ehre zugleich."

    Seit 1832 Jahren webt die Leinenweberei Vieböck im österreichischen Helfenberg hochwertige Stoffe aus Naturfasern und gehört damit zu den ältesten Leinenweberein des Landes. Dass sie – benannt nach der Landschaft in der sie seit 186 Jahren beheimatet ist – als "Mühlviertler Weberei" weltweit bekannt ist, ist für Geschäftsführer Johann Kobler Verpflichtung und Ehre zugleich. Spezialität des Hauses ist das sogenannte Bauernleinen. Ein meliertes Winterleinen aus besonderem Garn, mit unterschiedlich dicken und dünnen Stellen, die dem Stoff einen einzigartigen Charakter geben. Die Liebe zum Leinen hat in Österreich aber noch ganz andere Gründe: Flachs, der Rohstoff aus dem Leinen gewonnen wird, wird regional angebaut. Flachs wächst auf kargem Boden, verbraucht deutlich weniger Wasser als andere Naturfasern, wie beispielsweise Baumwolle und trägt nachhaltig zur Verbesserung der Bodenqualitäten bei. Ein gutes Gefühl. Einfach gut angezogen.

    Nach oben
    ::
     

    Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.