Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Sylt landet für 2.000 Euro unterm Hammer.

    Vielen Dank für Ihre Mithilfe. Überwältigt von Ihrer Lust auf ein Stück Sylt für daheim, freuen wir uns, die bei der Aktion zusammengekommene Summe von 898 € zu verdoppeln auf 2.000 €. Der Erlös geht zu 100 % an die Naturgesellschaft Schutzstation Wattenmeer e.V.

    898 € für 18 m². Für diesen Preis gingen bei uns die drei Sylt-Leinwände in unserer Ebay-Auktion unter den Hammer. Zum Vergleich: 9.500 Quadratkilometer Fläche umfasst das Wattenmeer, es trägt den Status Unesco Weltnaturerbe und gilt als die letzte größte Wildnis Mitteleuropas. Einzigartig, besonders und das Schmatzgeräusch, was unter den Fußsohlen fühl- und hörbär ist – unbezahlbar. Gut, dass es solche gibt wie Dennis und die Jungs und Mädels der Schutzstation Wattenmeer, die dieses Ökosystem pflegen.

    Mit ihren Geboten holen sich die Höchstbietenden ihr persönliches Wallpaper (Maße ca. 3 x 2 m) nach Ostwestfalen, ins Ruhrgebiet und ins Mecklenburgische Elbtal. 600  Interessenten hatten unsere Bilder während der Auktion im Blick. Was für unser Team als Corona-bedingte Improvisation begann, nimmt so einen wunderbaren Abschluss. Denn ursprünglich wollten wir im März nach Sylt, um die neue Kollektion ins Licht zu setzen. Das Foto-Shooting war durchgeplant: Models, Fototeam, Stylist, Locations. Dann war die Insel zu – und wir mussten kreativ handeln. Private Schnappschüsse aus Sylt unseres Fotografen Torsten auf Wallpaper gedruckt und eine Handvoll Requisiten, Studio statt Strand, Kulisse statt Küste. Mit den Fotos waren wir am Ende so glücklich, dass wir die Wallpaper unbedingt mit Ihnen teilen wollten und für einen guten Zweck bei eBay versteigerten.

    Dennis Schaper, der Stationsleiter der Arche Wattenmeer auf Sylt, ist von Ihrem Einsatz beeindruckt. Als wir ihm mitteilen, dass wir das Ganze aufrunden auf 2.000 EUR ist er hellwach (unser Anruf kommt um 10 Uhr morgens).

    "Toll, dass damit etwas abgepuffert wird", erzählt Dennis, der die Folgen der Corona-Krise auch in seiner Schutzstation abkriegt. "Weißte, das Wattenmeer hat keine Pause." Aktuell sind die Familien, die Einzelgäste wieder da. Aber die Schulausflügler, Klassenfahrten und Ferienfreizeiten, die bleiben aus, mindestens 90 % der Termine seien abgesagt. "Selbst nächstes Jahr haben viele schon abgesagt. Ich gehe davon aus, dass uns die Krise auch dann noch weiterbeschäftigen wird. Das ist ein sehr großer Ausfall, der sich selbst bis in den Herbst nicht ändern wird. Das ist schon heftig."

    Das Geld kann die Arche Wattenmeer und die Schutzstation gut gebrauchen. Klar kriegen sie auch etwas Hilfe aus dem Rettungsschirm, aber schon allein die Miete ließe sich dadurch nicht abfangen.

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    .