Stilvoll fokussiert: Dynamic-Suit.

Kurz vor dem Absprung aus dem Startblock sitzt der Dynamic-Suit bei Tao Fernandez immer noch perfekt und zeigt: So geht Anzug heute. Nun sagen die Sportwissenschaftler: Zum Sprinter wird man geboren, zum Langenstreckenläufer wird man gemacht. Das hat etwas mit der Art der Muskelfasern zu tun. Und beim Anzug hat es etwas mit der Art der Wollfasern zu tun – sind diese besonders rein, lang und hochgedreht, dann sitzt der Anzug glatt und macht doch jede Bewegung ermüdungsfrei mit. Das ist übrigens der Unterschied zum Sprinter, dessen Muskelfasern typischerweise zwar sehr schnell reagieren, dann aber auch ermüden – was nicht so schlimm ist, denn nach 100 Metern oder 200 Metern ist der Sprinter ja fertig.

Der Dynamic-Suit aus dicht gewebtem, leichtem Tuch mit hochgedrehten reinen Wollfasern hält länger durch. Viel länger. Und darüber hinaus: Der schwarze Anzug ist stilistisch sowohl Sprinter als auch Marathon-Man. Sie tragen ihn tagein, tagaus im Büro, aber genauso zu „Jetzt-geht’s-ums-Ganze“-Anlässen wie Hochzeiten, Vernissagen, Filmpremieren und Medienevents. Dazu brauchen Sie nur noch ein weißes (klassisch), ein schwarzes (stylish), ein mittelblaues (italienischmodisch) Hemd oder (wieder mega-cool) einen leichten Rollkragenpullover. Eine farblich zurückhaltende – dafür gern teure – Krawatte, ein schmaler schwarzer Gürtel und auf Hochglanz polierte Schuhe runden das Ganze ab. Einfacher als mit einem guten, schwarzen Anzug geht es kaum, perfekt angezogen zu sein. Was immer Ihnen an Events mit Sprint- oder Langstreckencharakter bevorsteht: Wir kümmern uns gern um Ihr Outfit. Einfach gut angezogen.

Nach oben
: