Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Schlüsselstücke.

    Es gibt Dinge, die sind in einer gut sortierten Garderobe unverzichtbar. Gute Wäsche, zuverlässige Basics, Hochmodisches oder Teile, die Sie in bedeutenden Momenten begleiten …

    Und es gibt Teile, die sind unverzichtbar, weil sie Ihnen wichtig sind. Weil sie ein Outfit ausmachen, weil sie perfekt passen oder weil sie das kleine Stückchen Luxus ausmachen, das man sich sonst nicht gönnt. Hier haben unsere Stylisten neun Schlüsselstücke der Männergarderobe für Sie zusammengestellt.

    Miki Béton Ciré.

    Für einen coolen Kopf: die Miki Béton fabriqué en Paris. Bekannt geworden ist die Miki als Mütze der Hafenarbeiter – mit körperlicher Arbeit und rauen Umgangsformen hat sie aber nur noch selten zu tun. Vielmehr ist sie heute Zeichen einer entspannten Lebenseinstellung und läuft der Cap dieses Jahr wohl (endlich) den Rang ab.

    Upcycled Sweater.

    Für mehr Nachhaltigkeit: der Upcycled Sweater aus recycelten Denimgarnen. Seine Ungleichmäßigkeit im Garn und die bunten Flugfäden sind essentieller Teil des Pullover-Designs. Auf dem Stoff liegt ein leichter Grauschleier, der dem Sweater Charakter gibt und davon erzählt, dass die Garne bereits ein Leben hinter sich haben.

    Spontan-Sakko.

    Für unerwartete Termine: das Spontan-Sakko in sommerlichem Weiß. Die gelebte Optik dieses Sakkos entsteht durchs Färben nach dem Nähen – an Taschen und Nähten besonders schön zu sehen. Für die Bewegungsfreiheit wird die Baumwolle mit einem Schuss Elasthan durchzogen und als Broken Twill gearbeitet, der das Sakko leicht und glatt wie Papier macht. Damit es angezogen einen guten Stand mitbringt, sind die Schultern verstärkt.

    Anders-Polo.

    Für entspannte Auszeiten: das Anders-Polo mit innovativem Kragen. Dadurch wirkt dieses Polo neuer und ungewöhnlicher als vieles andere in der Shirt-Schublade. Der Kragen ist kein richtiger Stehkragen, sondern erinnert vielmehr an Kragen sportlicher Blousons. Cool.

    Revers-Weste.

    Für Momente, in denen ein Shirt allein zu wenig wäre: die Revers-Weste. Obwohl die Weste immer öfter das Sakko ersetzt, hat sich diese Weste etwas Wichtiges beim Sakko abgeschaut: den Reverskragen. Das lässt sie in der Wirkung noch näher an den Vorgänger der korrekten Männeroberbekleidung heranrutschen. Darunter tragen Sie genau das, was Sie auch unter einem grauen Sakko getragen hätten: ein unifarbenes oder grafisch gemustertes Hemd oder ein einfaches Langarm-T-Shirt. Das winzige Hahntrittmuster lässt unendlich viele Kombinationen zu.

    Gaucho-Gürtel.

    Für die Betonung der Körpermitte: der Gaucho-Gürtel. Es dauert lange, einen solchen Gürtel in engagierter Handarbeit herzustellen. Vom Schneiden des Leders bis zur kunstvollen Bestickung des traditionellen Rautenmusters – er ist selten, hochwertig und vermutlich einer der ungewöhnlichsten Jeansgürtel der Männergarderobe.

    Jogg-Cargopants.

    Für mehr Beinfreiheit: die Jogg-Cargopants. Den lässigen Kordelzug im Bund und die Bündchen unten hat sie von der Jogginghose. Die Taschen sind Cargo-inspiriert: zwei verschließbare Cargotaschen seitlich, zwei Eingrifftaschen plus Münztasche wie bei einer Jeans, zwei verschließbare Pattentaschen hinten. Der gekonnte Mix macht die Hose alltags- und stadttauglich.

    Luxus-Weekender.

    Für den Wochenendtrip: der Luxus-Weekender aus Büffelleder bietet ausreichend Platz (43 handgepäckstaugliche Liter). In dem geräumigen Innenfach liegen zwei Paar Hosen, drei Hemden, drei Shirts, Wäsche und Socken, Schlafsachen, Kulturbeutel, ja selbst ein zweites Paar Schuhe passt noch rein. Oder alles Wichtige für den Sport. Gefertigt ist der Weekender aus hochwertig glänzendem Büffelleder, das zusätzlich von Hand veredelt wird und – bei guter Pflege – lange so schön bleibt.

    Gleisketten-Budapester.

    Für die Portion Extravaganz am Fuß: der Gleisketten-Budapester. Vier Zentimeter misst die fette, an Kettenfahrzeuge erinnernde Vibram-Sohle, die den Budapester zu einem der bequemsten seiner Art macht. Sie dämpft jeden Ihrer Schritte, speichert Energie und gibt diese mit dem nächsten Schritt wieder ab. Damit Sie ewig lang Freude an dem Schuh haben, ist die Sohle fest verklebt und zusätzlich nach Blake-Machart vernäht. Einfach gut angezogen.

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    .