Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Heutige Sakko-Empfehlung: Weglassen.

    Wenn ein Sakko zu viel, ein Hemd allein zu wenig wäre und trainierte Oberarme nach Freiheit verlangen, empfiehlt sich eine Weste mit oberstoffgleichem Rücken. Sie gehört zu den Grundelementen der Männergarderobe – und sie hat Tradition.
    Stilvolle Westen.

    Die Weste, wie wir sie heute kennen, entstammt dem mittelalterlichen Wams. Bis zum 17. Jahrhundert als Schutzkleidung unter der Rüstung getragen, hat sie sich später, nach dem Wegfall der schweren Eisenpanzer, verselbstständigt und schützt uns heute vor unserer gesellschaftlichen Verletzbarkeit. Anders als eine Anzugweste haben die Westen bei Mey & Edlich einen stoffgleichen Rücken, wodurch die Weste ihren Träger – selbst ohne Sakko – vollkommen angezogen wirken lassen. Die Weste wird so zum idealen Sakko-Ersatz. Erst recht im Sommer.   

    Craftsman-Weste.
    Waffelweste.
    Weste Vieböck.

    Dass wir den unteren Knopf heute auflassen, haben wir übrigens König Edward VII. zu verdanken. Er war ein ausgesprochener Genussmensch, weswegen er den untersten Westenknopf nicht mehr schließen konnte, was seine Untertanen ihm prompt nachtaten. Knopf auf oder zu: einfach gut angezogen.

    Shirt-Weste.
    Designerweste be26ver.
    Hopsack-Weste Totti.
    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    ::