Luxusleinen knittert edler.

Seit Generationen arbeiten Weber und Schneider an einem sommerlichen Leinensakko, das gerade so stark knittert, dass es noch authentisch ist, und so wenig, dass es immer (egal, was hinter ihm liegt) noch gut aussieht. Denn zu viele Knitter können bei offiziellen Anlässen schon mal eine Spur zu nachlässig aussehen. Ein korrektes Leinensakko hinzubekommen gelingt nur, wenn bei der Auswahl der Garne nicht gegeizt wird und sich der Weber beim Weben Zeit lässt. Hier gelungen mit einer intelligenten Mischung aus luftigem Leinen, griffiger Wolle, weicher Viskose und ein wenig Hightech, das dafür sorgt, dass sich das Sakko schneller wieder von Falten erholt. Der wunderschöne Stoff kommt übrigens aus Italien.

Seriös mit Hemd und Strick getragen oder lässig überm Shirt. Das 2-Knopf-Sakko mit Seitenschlitzen ist nahezu ungefüttert gearbeitet, was im Sommer angenehmer ist und die hochwertige Innenverarbeitung betont (natürlich aus reiner Viskose, für ein angenehmes Klima). Einfach gut angezogen.

Nach oben
::