Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Kino mit dem Hang zum Schrägen.

    Maler Christoph Ruckhäberle und sein Freund Michael Ludwig betreiben in Leipzig das LuRu. Was es hier zu sehen gibt und wie Sie sich lebenslang freien Eintritt verschaffen können, wir verraten es
    Fotos: LuRu.

    Hunderte Künstlerateliers, dazu ein Dutzend Galerien, Werkstätten und Theaterspielräume. Einst war die Leipziger Baumwollspinnerei die größte ihrer Art in Zentraleuropa. Ab den Neunzigern entwickelt sich das Gelände zu Leipzigs wertvollstem Kultur- und Kunstzentrum. Und heute ist es der ideale Ort für ein Kino, in dem das Programm wichtiger ist als Taccos und Popcorn.

    Das LuRu befindet sich im Rücken des Schornsteins, der das Spinnereigelände überragt. Eine fette Leuchtschrift kündigt das Lichtspielvergnügen an. Im Keller des Backsteingebäudes sind die Wände verkleidet mit originalen Linoldruck-Tapeten von Christoph Ruckhäberle. Der frühere Rink-Schüler und heutige Professor für Malerei betreibt das Kino gemeinsam mit Kompagnon Michael Ludwig. Verewigt haben sich die beiden Freunde auch mit den Anfangssilben ihrer Nachnamen: Lu und Ru.

    Täglich laufen zwei, an Wochenenden drei Filme. "Wir sind ein Arthouse-Kino mit Hang zum  schrägen Genrekino", skizziert Michael die programmatische Ausrichtung des LuRu. Legendär ist das Horror-Doppel, bei dem zwei thematisch gleiche Streifen hintereinander abgespielt werden. Dazu gibt es stets eine Einführung durch den Leipziger Horrorfilm-Experten Ralf Donis. Mit manchem Film locken sie eine Handvoll Fans in den Saal, bei anderen Vorstellungen sind alle 60 mit dunkelgrünem Samt bezogenen Sessel besetzt. "Reservieren muss man in 80 Prozent der Fälle nicht", erzählt uns Michael. Aber schaden tue es natürlich nicht.

    Selbst im künstlergeführten Kino werden die Filme mittlerweile durch Digitaltechnik abgespielt. Einige Klassiker wie 'King Kong' oder 'Pulp Fiction' zeigen Michael und Christoph jedoch immer noch lieber auf 35 mm. Es lohnt sich das ganze Jahr über, einen Blick auf das Kinoprogramm zu werfen, wenn Sie in der Nähe der Baumwollspinnerei sind. Besonders sehenswert ist die aktuelle Achternbusch-Werkschau, die noch bis 26. Mai läuft: Anlässlich des 80. Geburtstages des bayerischen Filmemachers, Autors, Malers, Schriftstellers, Schauspielers und Grantlers würdigen Michael und Christoph dessen Werk, indem sie mehr als 20 Filme Achternbuschs über die Leinwand flimmern lassen.

    Lebenslang freien Eintritt ins LuRu hat übrigens, wer zum Stuhlbesitzer wird. Für 250 € können Sie sich einen der Samtsessel kaufen. Auf den Stuhl Ihrer Wahl kommt die Stifterplakette und Sie erhalten eine original von Christoph gestaltete Besitzerurkunde. Sollte das Kino irgendwann mal schließen, können Sie sich den Stuhl nach Hause holen. Das wäre aber äußerst schade.

    LURU-KINO IN DER SPINNEREI
    Spinnereistr. 7
    04179 Leipzig

    Eintritt: 7 € (ermäßigt 6 €, Doppel 12 €)

    >Frankfurt >Berlin >München >Hamburg

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    ::