Linienkunst.

    Über 5.500 Jahre ist das erste Karomuster alt, das – was nur wenige wissen – in China auf Hüten für Jade-Figuren gefunden wurde. Seither hat sich Kleidung verändert und die Linienkunst ist vielfältiger geworden. So vielfältig, dass das größte deutsche Modeinstitut das Karo diesen Herbst wieder zu einem der wichtigsten Muster unserer Kleiderschränke erklärt. Zweifarbig, dreifarbig, x-farbig, bewährte Farbkombinationen oder neu tonal aufeinander abgestimmt. Wir haben hier für Sie eine handverlesene Auswahl der in diesem Herbst meist besprochenen Karos ausgewählt – denn nie war es schöner kariert zu tragen: auf einem Hemd, einer Hose, einem Anzug oder Schal. Einfach gut angezogen.


    LUCKYS HEMD.  

    Dieses Karohemd kann ein ganzes Outfit bestimmen. Denn es ist richtig gut gemacht. Sein Stoff ist teuer, das Muster inspirierend und vor allem limitiert. Designt hat es Gerardo Valentino de Luca, den alle nur "Lucky" nennenIn dem eigens kreierten satt, würzig gelben Karo sind zusätzlich schöne Kontraststoffe in Kragen, Manschetten und Brusttasche eingearbeitet. Gut zu Raw Denim und bei Bedarf derben Lederboots zu kombinieren.


    BOTTOM-UP-HOSE.  

    Hier wird die Hose zur ersten Entscheidung am Morgen. Nach ihr richten sich alle anderen Kleidungsstücke. Sie ist als klassische Five-Pocket gefertigt, dem noch immer beliebtesten Hosenschnitt der Männer. Die Bottom-Up-Hose ist â€“ wie Jeans â€“ aufwendig indigogefärbt und wird anschließend gewaschen, um ihr diesen authentisch gelebten Look samt eingetragenen Sitzfalten zu verleihen. Ihr Karo ist aufsehenerregend und verlangt nach unifarbenen Oberteilen.


    ÜBER-UND-ÜBER-KAROSAKKO.

    Was aussieht wie ein luxuriöser Wollstoff, ist in Wahrheit ein ultrabequemer Jersey, dem mittels Glencheck und Überkaro die nötige Menge Correctness eingewebt wurde. Auf Innenfutter und Innentaschen wurde bei diesem Sakko aus Gründen der Gemütlichkeit verzichtet, dafür haben Sie freien Blick auf die tadellose Innenverarbeitung. Außen zeugen die kleinen Details von modischer Raffinesse: schlanker Schnitt, breites Revers und Dreierknopfleiste, wobei der oberste Knopf in den Fasson rolliert und daher nie geschlossen wird. Man spricht daher gern vom Zweieinhalb-Knopf-Sakko. Vielfältige Kombinationsmöglichkeiten: JeansChinoAnzughose und nahezu alle Farben des Kleiderschranks â€“ am liebsten aber Blau, Weiß, Bordeaux.


    NEWSBOY-WESTE.

    Going solo: Ein stoffgleicher Rücken ist nach wie vor eher selten. Doch diese Weste kommt rundum betrachtet als vollständiges Kleidungsstück ganz und gar ohne Jackett zurecht. Statt aus den schroffen Stoffen von gestern besteht sie dankenswerterweise aus einem weichgespülten Wollgemisch. Ihr Anti-Zeitfluss-Karo trifft in der neu abgemischten Farbkombination genau die Zwischentöne, die mühelos zu kombinieren sind.


    MAILÄNDER BLOUSON.

    Für die kalten Tage ist der Blouson aus wärmendem Stoff, der äußerst dicht auf ursprünglichen Interlockmaschinen gefertigt ist. Diese laufen deutlich langsamer als jene für Blousons aus purem Hightech. Und das sehen Sie der Jacke später an und fühlen es auch: außen sehr wollig und innen bequem wie ein T-Shirt. Das liegt auch an der ausbalancierten Mischung aus weicher Viskose, atmungsaktivem Polyester, wärmender Schurwolle, pflegeleichtem Polyurethan und einem flexiblen Schuss Elasthan. Zu schmal geschnittenen Jeans, Sneakern und Longsleeve tragen.


    CIDATA-ANZUG.

    Der italienische Stoff dieses Cinque-Anzugs besteht aus viel Wolle und einem guten Anteil strapazierfähigen Hightechs. Sein geschichtsträchtiges Muster, ein dunkelgrundiges Heritage-Karo, passt gut zu hellen Naturtönen und (sehr italienisch) zum schwarzen Hemd. Der angesagte Schnitt spielt gekonnt mit unterschiedlichen Weiten: Das Sakko sitzt grundsätzlich schlank, die Hose ist im Tapered Fit (oben lässig weit und an den Waden schlank), mit Bundfalte und Tunnelzug gefertigt.


    CALICO DRESS-STEWART-SCHAL.

    Früher hatte jeder Clan sein eigenes Tartankaro. Und noch heute nimmt man das Thema in Schottland sehr, sehr ernst und so ist dieses Karo ein schottisches Original: Calico Dress Stewart. Gewebt in den typischen Farben auf ecrufarbenem Fond, was modisch gerade sehr angesagt ist. Maße des Schals: 25 x 180 cm.


    Noch mehr LINIENKUNST im Überblick.

    Nach oben
    :
     

    Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.