Egal, was hinter ihm liegt.

    Es knittert gerade so stark, wie es für ein sommerliches Leinensakko authentisch ist und so wenig, dass es immer noch gut aussieht. Seit Generationen feilen Spinner an den schönsten Garnen, Weber an den schönsten Stoffen und Schneider an den schönsten Schnitten, um ein perfektes Leinensakko herzustellen. Gemeinsam ist es ihnen hierbei gelungen: Ein Garn aus hochgedrehtem Leinen,  elastischer Wolle, fließender Viskose und robustem Polyester lässt einen Stoff entstehen, der eindeutig nach Leinen aussieht, aber viel angenehmer fällt und weniger knittert. Der Schnitt des Schneiders passt dazu: modern, aber nicht eng – ein Leinensakko verlangt nach angemessener Weite, denn das fördert die Luftigkeit. Und die Farbe: Grau – neben Schwarz die beste Farbe für ein Leinensakko. Einfach gut angezogen.

    Nach oben
    ::