Für große Momente.

    In Mailand und Paris wurde viel Rot gezeigt – in allen Abstufungen von Purpur über Grenadine, Acerola und Bordeaux bis hin zu Aubergine. Rot fällt auf, Rot wird als attraktiv empfunden und viele wissen auch warum: Die Farbe Rot war bis vor hundert Jahren für Bekleidung selten, da sie so schwer herzustellen war. Tausende Meeresschnecken und Abertausende Schildläuse mussten dafür einst ihr Leben lassen.

    So waren die Rottöne lange Zeit den Mächtigen vorbehalten, was sich geändert hat. Doch die kraftvolle Ausstrahlung ist geblieben und sicherlich ist Rot nach wie vor nichts für Schüchterne und auch nichts für den schnöden Alltag. Ein roter Anzug ist genau dann richtig, wenn Auffallen gewünscht, vielleicht sogar gefordert ist. Das kann die nächste Party, der Fernsehauftritt, das Medienevent, die eigene, etwas andere Hochzeit oder die des Freundes auf Ibiza sein, der Geburtstag der Lieblingstante oder der Musical-Besuch in London. Die Liebste an Ihrer Seite kommt dann übrigens am besten im berühmten kleinen Schwarzen zur Geltung oder mit einem wild gemusterten Kleid. Für genau solche Anlässe legen wir Ihnen den Anzug in Acerola-Rot ans Herz.

    Was übrigens viele nicht wissen: Rosa war als das "kleine Rot" (Rot als die Farbe der Könige) bis ins 19. Jahrhundert den männlichen Neugeborenen vorbehalten – Hellblau als das "kleine Blau" (Blau als die Farbe der Jungfrau Maria) den Mädchen. Das änderte sich dann irgendwann aus nicht überlieferten Gründen und vielleicht sollten wir der derzeitigen Auslegung nicht allzuviel Bedeutung beimessen. Einfach gut angezogen.

    Nach oben
    :.