Ihr Warenkorb
enthält  Artikel

    Eigentlich waren wir heute auf Sylt.

    Jetzt sind wir es morgen. Mehr dazu, wie wir innerhalb von zwei Tagen ein ganzes Shooting umgeplant haben.

    Es war Ende März. Die Fotos zur neuen Kollektion wollten wir ursprünglich auf Sylt schießen. Das Shooting war durchgeplant: Models, Fototeam, Stylist, Locations. Fünf Tage vor Start dann der Cut. Schulen und Kindergärten schließen. Restaurants, Eisdielen, der sympathische Concept Store ums Eck machen dicht. Und natürlich kommt auch niemand auf die Insel – eine Belanglosigkeit im Vergleich zu den Herausforderungen, denen die Welt noch immer auch jetzt gerade gegenübersteht.

    Wenn auch viele Pläne durch Corona über den Haufen geworfen wurden, so hat die Krise auch neue Kräfte freigesetzt, zum Beispiel die Freude über die Fähigkeit, kreativ mit den sich ändernden Bedingungen umzugehen. Wir können nicht nach Sylt? Gut, dann holen wir Sylt halt zu uns. Genauer gesagt ins Studio nach Hamburg. Private Schnappschüsse unseres Fotografen Thorsten auf Leinwand gedruckt, eine Handvoll Requisiten – Wahnsinn, wie sich innerhalb von zwei Tagen ein ganzes Foto-Shooting umplanen lässt, wofür wir im Normalfall Wochen brauchen.

    Das echte Sylt samt Meer und Strand, Austern Compagnie sowie Maurice Morell und seine Sylter Suppen besuchen wir dann einfach beim nächsten Mal.

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    :.