Die entscheidenden Zentimeter länger.

    Die Kurta ist das luftige, lange weiße Hemd Indiens. In Europa gewann es im Zuge der Hippiekultur an Bedeutung, verschwand dann allerdings wieder – vermutlich, weil die politische Färbung zu groß war. Leider, denn das Hemd ist in warmen Monaten unschlagbar praktisch und sieht dabei auch noch richtig gut aus. Vor allem in seiner neuen Form: nicht mehr knielang, sondern nur noch bis sichtbar über den Po – der Look ist dadurch einfach vertrauter. Die tiefen Seitenschlitze erlauben es, bequem in allen erdenklichen Sitzpositionen Platz zu nehmen. Normal lange Ärmel, statt der Original ¾-Ärmel – erheblicher Vorteil wenn Sie Sakko oder eine Strickjacke darüber tragen. Dazu empfehlen wir eine leichte Baumwollhose, Ledersandalen aus der Toskana und als stilistisch wertvolles Beiwerk einen Original Bowler von Stetson. Einfach gut angezogen.

    Nach oben
    ::
     

    Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.