Bald 50 Jahre Reifezeit.

So lange entwickeln Marken und Designer bereits an einem salonfähigen Denim-Anzug. Der Grund liegt nahe, denn die perfekte Sakkohose ist heute eine Jeans und die Idee, das Erfolgsrezept "Jeans" auf einen Anzug zu übertragen nur allzu verführerisch. Gelungen ist das bis heute nur wenigen, weil sich die Balance zwischen Stilistik und Haptik nur schwer findet. Gute Beispiele finden Sie aber in Italien oder in Amerika. Und jetzt auch hier.

Sehr moderne Kombination aus Sakko, Weste und Hose, bei der jedes Teil für sich sehr vielseitig und auch einzeln getragen werden kann. Das Sakko ist amerikanisch halb gefüttert, damit die schöne Innenverarbeitung und der Stoff die Beachtung bekommen, die sie verdienen. Mit Seitenschlitzen, zwei Pattentaschen, einer Brustleistentasche fürs Einstecktuch (das ruhig etwas ausgefallener sein darf), zwei Innentaschen und Kissing Buttons am Ärmel (alle Knöpfe in edler Hornoptik). Weste mit Reverskragen und zwei Leistentaschen. Mit stoffgleichem Rücken und verstellbarem Riegel. Die Hose mit traditioneller Bauchspange (dem dreieckigen Untertritt, der die Zugkräfte am Reißverschluss verteilt) – heute eine Seltenheit. Einfach gut angezogen.

Nach oben
:: ::