Alle Jahre wieder.

    Jedes Jahr mitten im Sommer erwischt uns so eine Art "vorläufige Besinnlichkeit" – immer dann, wenn wir das letzte Magazin der Herbst/Winter-Saison vorbereiten. Jetzt könnte man meinen, wir zünden dafür Kerzen an und hören schöne Musik. Weit gefehlt: Es genügt vollkommen, uns vorzustellen, wo Sie sein könnten, wenn die Glocken nicht süßer klingen oder irgendeine Stimmungsbremse das Thema Vorsätze auf den Tisch bringt. Dann gehen uns die vielen Möglichkeiten durch den Kopf, die sich in ihrer Vielfalt nur in einer offenen Gesellschaft bieten können: Sie sind auf einer Skihütte oder einer Insel, daheim mit Freunden, bei den Schwiegereltern, draußen am Feuer bei den Nachbarn, als Paar im festlichen Konzert oder inmitten einer bunten, lauten Patchwork-Familie, irgendwo. Mit diesen Bildern im Kopf denken wir dann über Ihr passendes Outfit für die festlichen Momente nach. Und dann geht es auch um Inhalte. Denn so vorläufig unsere Besinnlichkeit auch sein mag, oberflächlich ist sie nicht. Es geht um Werte und klar: Es geht darum, was mit dem Jahr an Mode geht, was bleibt, was kommen wird.

    Ein Ergebnis dieser scharfen Zäsur sehen Sie hier: Das Mitternacht-Samtsakko ist modisch betrachtet eine der besten Investitionen in die Zukunft. Samt ist im Trend und Sie werden dieses Sakko nicht täglich tragen. Dafür besonders gern und gut zu vielen schönen Anlässen. Weißes Hemd dazu, eine kernige, frisch gewaschene Jeans und Sie sind perfekt angezogen. Andere moderne, aber nicht kurzlebige Kleidungsstücke, die unserem strengen Urteil standhalten konnten, finden Sie natürlich wenige Klicks weiter. Einfach gut angezogen.

    Nach oben
    :.
     

    Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.